02. Dezember 2008 13:02

Sparkurs 

Die Streichpläne beim ORF

Der ORF will Fußball und Formel 1 aus dem Programm kippen, auch Ski-Übertragungen wackeln. Fix: Die Sport-Weihnachtsfeier ist abgesagt.

Die Streichpläne beim ORF
© APA
Die Streichpläne beim ORF
© Sony BMG

Für Sportfans bringt der ORF-Sparkurs knüppeldicke Überraschungen. Mit der Fußball-Bundesliga ist ab Herbst 2010 Schluss. Das Aus für Formel-1-Rennen kommt ab 2012, für die Fußball-Champions-League schon ab 2009. Selbst die Ski-Übertragungen wackeln.

Auf dem Prüfstand
„Aus heutiger Sicht könnte der Tag kommen, an dem wir uns Formel 1 und die Bundesliga nicht mehr leisten können, wenn sich Markt und Konjunktur negativ entwickeln. Aber die bestehenden Verträge sind langfristig angelegt, es stehen keine unmittelbaren Entscheidungen an“, erklärt ORF-Kommunikationschef Pius Strobl. Nicht nur Rechtekosten – die Champions League kostet pro Saison mehr als sieben Millionen Euro, die Bundesliga gut sechs Millionen und die Formel 1 elf bis zwölf Millionen – sondern auch Produktionskosten für Personal oder Übertragungstechnik will der ORF so sparen.

Aus heißt es auch für "Im Zentrum" im Wiener Haas-Haus. Der sonntägliche Polittalk wird schon ab Anfang nächsten Jahres im ORF-Zentrum produziert, berichtet TV-Media. Schon demnächst wird ein eigenes Studio entwickelt. Ersparnis: 500.000 Euro. Massiv Abspecken müssen auch teure Shows wie die Starnacht.

Frostige Stimmung
„Uns wurde ein Riesen-Sparpaket um die Ohren geknallt“, klagt ORF-Zentralbetriebsratschef Gerhard Moser. Die gestrige erste Lohnrunde im ORF ging ergebnislos zu Ende. Stimmungslage: „Eher frostig.“ Was den Betriebsrats-Chef besonders wurmt: Die Geschäftsführung hat den Mitarbeitern noch kein „bezifferbares Angebot“ unterbreitet.

Schon im Vorfeld der Lohngespräche verschärfte der Betriebsrat seine Gangart. Per Newsletter wurden die Mitarbeiter der ORF-Radios zu „Dienst nach Vorschrift“ aufgefordert. Zudem wird in dem Mail heftige Kritik an ORF-Chef Wrabetz geübt.

Schwarze Liste
Zur schlechten Stimmung kommen Gerüchte über „schwarze Listen“ mit Kündigungen und Zwangspensionierungen. Angeblich betroffen: Redakteurssprecher und Radiomacher Fritz Wendl, Licht ins Dunkel-Chef Jörg Ruminak sowie Magazin-Chef Johannes Fischer.

Aus Spargründen hat ORF-Informationsdirektor Elmar Oberhauser die traditionelle Weihnachtsfeier der ORF-TV-Sportredaktion abgesagt. Der Adventempfang zählt zu den Society-Highlights im ORF. Hier tummelt sich Jahr für Jahr die Prominenz aus Sport, Politik, Wirtschaft und Kultur. In Absprache mit ORF-Sportchef Hans Huber hat sich Oberhauser entschlossen, die Veranstaltung auszusetzen, teilte der ORF in einer Aussendung mit.

Symbol für Sparkurs
Die Feier war für den 14. Dezember angesetzt. "Es ist dies mehr als nur ein symbolisches Zeichen dafür, dass der ORF den notwendigen Sparkurs absolut ernst nimmt", so der Informationsdirektor.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |