23. April 2008 10:23

Hitradio 

Eppinger fliegt aus Ö3-Wecker

Umbruch bei der wichtigsten Radiosendung des Landes. Beim Ö3-Wecker wird der Moderator ausgetauscht.

Eppinger fliegt aus Ö3-Wecker

Der "Ö 3-Wecker" ist die mit Abstand erfolgreichste Radiosendung des Landes. Mehr als 2,5 Millionen Österreicher schalten jeden Tag ein, Comedys wie „Professor Kaiser“ oder aktuell der „Hicke-Song“ zur Fußball-EM sind Kult.

Der Wecker wurde bisher in Personalunion von Robert Kratky und Peter L. Eppinger moderiert. Die beiden wechselten einander im 14-Tage-Rhythmus ab, zwei Wochen Kratky, zwei Wochen Eppinger. Nach außen hin lief alles harmonisch.

Hinter den Kulissen allerdings waren Moderator Nr. 1, Kratky (der das Zepter einst von Hary Raithofer übernommen hatte), und Eppinger (der in der vierten Staffel von „Dancing Stars“ auf Platz 2 hinter Klaus Eberhartinger landete) nicht mehr gut aufeinander zu sprechen.

Knoll kommt
Jetzt der Knalleffekt. Dienstag bestätigte Ö3, dass Eppinger nicht mehr dem Wecker-Team angehört. Statt seiner soll jetzt Andi Knoll, Allzweckwaffe im Tagesprogramm von Ö3 und mit „wie bitte?“ auch mit TV-Erfahrung gesegnet, den Wecker moderieren. Und: Kratky wirft sich wieder stärker ins Geschehen, leitet die Sendung nun drei Wochen im Monat, Knoll übernimmt eine Woche.

Die Crew wurde von Senderchef Georg Spatt per E-Mail in Kenntnis gesetzt. Eppinger bestätigt im Gespräch mit ÖSTERREICH den Abgang, will ihn aber nicht kommentieren. Auf ihn sollen andere Jobs bei Ö3 warten. „Viele, viele“, sagt er. Im Moment hat er auch andere Sorgen. Nach einer schmerzhaften Knieoperation befindet er sich im Krankenstand.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
1 Posting
KWJRom meint am 22.08.2011 14:23:05 ANTWORTEN >
Warum mussten so viele (vor allem unschuldige) Menschen sterben. Hätte doch auch eine irakische Lösung die Gemetzel abkürzen können.
Seiten: 1
Facebook Kommentare