14. April 2008 18:16

Frankreich 

Erstmals Streik bei "Le Monde"

Aufstand gegen den Stellenabbau: Erstmals streikten Mitarbeiter von "Le Monde". Das Unternehmen will 130 Arbeitsplätze streichen.

Erstmals Streik bei "Le Monde"
© APA

Erstmals sind die Mitarbeiter der Pariser Zeitung "Le Monde" am Montag gegen den Abbau von Stellen in den Streik getreten. Die Dienstag-Ausgabe der Abendzeitung konnte nicht produziert werden und die Internet-Ausgabe fiel aus. Die Unternehmensführung will 130 Stellen streichen, davon etwa 90 in der Redaktion der "Monde", und Magazine einstellen. Damit sollen "strukturell binnen zwei Jahren mindestens 15 Mio. Euro eingespart werden". Auf einer Betriebsversammlung forderte die Belegschaft am Montag einen Alternativplan und den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen.

Beilagen auf dem Prüfstand
Jenseits der geplanten Stellenstreichungen geht es bei der 1944 gegründeten "Monde" auch um den Einfluss der Journalisten auf die Geschäfte. Der Sanierungsplan sieht ein ausgeglichenes Ergebnis 2009 und einen spürbaren Gewinn 2010 vor. Dabei sollen die Tageszeitungen der Gruppe 2010 zumindest ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen. Defizitäre Engagements wie Fleurus Presse (Jugendzeitschriften), Editions de l'Etoile (Programmzeitschriften), das Monatsmagazin "Danser" und die Religionsbuchhandlungen La Procure sollen abgestoßen werden. Auch Beilagen wie "Le Monde 2" stehen auf dem Prüfstand. Dafür soll in ein modernes Redaktions- und Managementsystem investiert werden.

Die Gewerkschaften werfen der Direktion vor, die Gruppe heruntergewirtschaftet zu haben. "Die Erpressung "Rekapitalisierung gegen Stellenabbau" zeigt bereits seit mehreren Jahren ihre verheerende Wirkung", hieß es. "Heute ist das Recht der Bürger auf Information bedroht." Die "kapitalistische Logik" dürfe nicht über den Journalismus triumphieren. Im vergangenen Jahr hat die Monde-Gruppe einen Verlust von 20 Mio. Euro gemacht. Die Schulden betragen etwa 150 Mio. Euro. Im Wahljahr 2007 stieg die Zahl der verkauften Exemplare der "Monde" um knapp 1,5 Prozent auf 354.000, davon 317.000 in Frankreich.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |