21. September 2007 12:17

Schlagabtausch 

Ex-Chefin Lindner: ORF-Seher unzufrieden

Monika Lindner reagiert auf Kritik durch Wolfgang Lorenz: Ex-ORF-Generaldirektorin weist Vorwurf der Teilschuld an Quotensituation des ORF zurück.

Ex-Chefin Lindner: ORF-Seher unzufrieden
© APA

Ex-ORF-Generaldirektorin Monika Lindner wehrt sich gegen Kritik von ORF-Programmdirektor Wolfgang Lorenz. Lorenz' Behauptung, dass die ehemalige ORF-Geschäftsführung Teilschuld an der momentanen Marktanteilssituation des Senders habe, weil diese die Auswirkungen der Digitalisierung unterschätzt habe, will Lindner so nicht stehen lassen. "Das Publikum würde dem ORF treu bleiben, wenn es mit dem Programm zufrieden wäre", gab sie im Gespräch mit der APA den Schwarzen Peter zurück.

ORF-Zuschauer sind grantig
Die Zuseher hätten - unabhängig von der Digitalisierung - schon seit langem eine große Auswahl an Programmen gehabt und hätten dem ORF trotzdem die Treue gehalten. Auch wenn derzeit viele Österreicher von der Hausantenne vor allem auf digitalen Satellitenempfang umsteigen und dadurch noch mehr Sender zur Verfügung haben, "würden sie davon weniger Gebrauch machen, wenn sie rundum zufrieden und weniger grantig" wären, sagte Lindner. Es sei Lorenz außerdem auch unter ihrer Führung "unbenommen gewesen, entsprechende Maßnahmen im Hinblick auf die Digitalisierung anzuraten", so die ehemalige ORF-Chefin über die Kritik im Nachhinein.

Lesen Sie hier, wie Lorenz das Lindner-Team kritisierte.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |