10. Oktober 2007 17:55

TV via Internet 

Fernsehen geht online

Mit neuen Angebot lassen sich internationale Sender und Filme immer einfacher per Internet abrufen.

Fernsehen geht online
© Zattoo

Sie tragen klingende Namen wie Joost, Zattoo oder Babelgum und wollen das Fernsehen revolutionieren: Videodienste wie die genannten bieten eine Vielzahl von Kanälen, allerdings nicht über die Fernsehantenne, sondern via Internet.

Vor wenigen Tagen ging Joost in den Regelbetrieb. Nutzer können nun weltweit auf ein Programm aus 250 Kanälen rund 15.000 Videos abrufen. Und das zu jeder Zeit und gratis, da sich das Portal über Werbeeinnahmen finanzieren will. Zwar ist das deutschsprachige Angebot noch klein: Klassiker wie Spiel mir das Lied vom Tod sind aber bereits verfügbar.

40 internationale Kanäle
Konkurrent Zattoo ist seit Mitte September frei zugänglich und verfolgt eine etwas andere Strategie. Die 40 Kanäle gibt es ebenfalls gratis, dafür folgen sie einem fixen Zeitschema: Auf ORF über Antenne oder Web läuft jeweils dasselbe.

Interessant ist Internet-TV vor allem für Nischenkanäle: Besonderheiten wie Tier TV schaffen es sonst schwer auf heimische Bildschirme. Die Bildqualität lässt allerdings noch Wünsche offen. Durch höhere Übertragungsraten sollte sich das in Zukunft ändern.

ÖSTERREICH (11. Oktober 2005)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |