22. Oktober 2007 12:19

Digital-TV 

Finale der DVB-T-Umstellung

Auch Wien, St. Pölten und Eisenstadt stellen auf den reinen digitalen Sendebetrieb um.

Finale der DVB-T-Umstellung
© ORS

Seit Montag, 9.15 Uhr, ist Österreich voll auf digitalen Fernseh-Empfang per Hausantenne umgestellt. Auch die Sendeanlagen Himmelhof, Kahlenberg, Neuwaldegg und Jauerling sowie der Sender Heuberg strahlen seiterh nur noch ein digitales Fernsehsignal aus. In Wien und Umgebung, St. Pölten, dem Weinviertel, der Region um den Jauerling sowie Eisenstadt und Mattersburg kann Antennenfernsehen nur mehr digital empfangen werden.

Drei neue Programme
Damit sind knapp ein Jahr nach der Einführung von DVB-T rund 80 Prozent aller österreichischen Haushalte mit digitalem Fernsehen über Antenne versorgt. Gleichzeitig startet in allen Gebieten, in denen seit dem 26. Oktober 2006 schon DVB-T empfangen werden kann, die digitale Übertragung von drei weiteren Fernsehprogrammen. Puls 4, ORF Sport plus und 3sat. Diese drei Programme erreichen somit 70 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher.

"Österreich hat die Umstellung auf DVB-T sehr zügig geschafft,“ ist Michael Wagenhofer, Geschäftsführer der Digitales Fernsehen Förder GmbH, zufrieden. „Vier von fünf Österreichern sind bereits mit digitalem Antennenfernsehen versorgt.“




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |