06. März 2008 17:35

VÖZ-Führung 

Gerald Grünberger folgt auf Walter Schaffelhofer

Wechsel in der Geschäftsführung des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ): Gerald Grünberger folgt auf Walter Schaffelhofer.

Gerald Grünberger folgt auf Walter Schaffelhofer
© VÖZ

Der bereits seit längerem geplante Wechsel in der Geschäftsführung des Verbands Österreichischer Zeitung (VÖZ) wurde am Donnerstag anlässlich der Generalversammlung der Organisation vollzogen. Walter Schaffelhofer, der den VÖZ über 37 Jahre - 22 Jahre davon als Generalsekretär und Verbandsgeschäftsführer, 15 Jahre als Vorstands- und Präsidiumsmitglied - mitprägte, übergab seine Geschäftsführerfunktion an Gerald Grünberger, der sich bereits seit Oktober 2006 als stellvertretender Verbandsgeschäftsführer auf die Aufgabe vorbereitet hatte.

Von der 'Bleizeit' ins digitale Zeitalter
"Walter Schaffelhofer hat den Verband von der 'Bleizeit' bis ins digitale Zeitalter begleitet, er war die personifizierte Kontinuität in Zeiten der Um- und Aufbrüche der Branche, er knüpfte die für den VÖZ intern und extern tragfähigen Beziehungsnetze und hat Dinge bewerkstelligt, die 'eigentlich gar nicht gehen'", dankte VÖZ-Präsident Horst Pirker. Als Beispiele nannte Pirker etwa den Bereich der Kollektivvertragsverhandlungen oder Schaffelhofers Impulse zur Medienpolitik, "für die Max Webers Bild vom 'langsamen Bohren' der 'harten Bretter mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich' perfekt passt". Schaffelhofers Abschied vom VÖZ ist noch kein endgültiger. Bis Ende Oktober werde er dem Verband als Stütze des Boards für Kollektive Vereinbarungen zur Seite und für wichtige Sonderprojekte - etwa das PDN-Lizenzsystem - zur Verfügung stehen, berichtete Pirker.

Anlässlich der Generalversammlung präsentierten die Zeitungsverleger auch das neu erschienene VÖZ-Jahrbuch "Presse 2007". Das knapp 400-seitige Jahrbuch enthält Beiträge zur Situation der Presse in Österreich, zur Zukunft der Zeitung sowie zum Thema Qualitätssicherung durch innerbetriebliche Selbstkontrolle.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare