29. Juli 2008 16:19

Intrige 

Gesundheitspapst Bankhofer wehrt sich

Der vielbeschäftigte Gesundheitspapst Hademar Bankhofer wähnt sich als Opfer eine Intrige, weil ihm Neider den Erfolg nicht gönnen.

Gesundheitspapst Bankhofer wehrt sich
© WDR

Jeden zweiten Donnerstag zu frühmorgendlicher Stunde (ab 5.30 Uhr) gab Prof. Hademar Bankhofer im "ARD Morgenmagazin" Gesundheitstipps aller Art ab. Mit den gut gemeinten Ratschlägen ist jetzt Schluss, denn am Donnerstag vergangener Woche feuerte die ARD ihren Gesundheitspapst, weil dieser einen Beratervertrag mit dem Unternehmen MCM Klosterfrau verschwiegen und in der Sendung für Klosterfrau Melissengeist geworben haben soll. Jetzt setzt sich Bankhofer zur Wehr.

TV-Honorar
580 Euro bekam Bankhofer nach eigenen Angaben pro Auftritt bei der ARD. 150 Euro für einen 4-minütigen Auftritt pro Monat im ORF-Magazin "Sommerzeit". Bankhofer: „Ich nenne die Beträge auch, um zu zeigen, dass man im Fernsehen nicht reich wird.“

Vielbeschäftigt
Freilich: Bankhofer – Autor von rund 70 Büchern und Ratgebern – ist Dauergast in den Medien, verdient so Tausende Euro im Monat und ist nebenbei gut gebuchter Werbeträger. Kleiner Auszug aus dem Termin-Kalender seiner Website www.gesundheitswelten.com:

  • Radio Oberösterreich (viermal in der Woche).
  • Radio Seefunk (fünfmal).
  • Hessischer Rundfunk (Dienstag)
  • Radio Wien (Mittwoch).
  • SWR (jeden zweiten Mittwoch).
  • ARD (jeden zweiten Donnerstag, drei Live-Einstiege).
  • TW1 (Donnerstag).
  • Bayern Journal (Sonntag).

Nun sieht Bankhofer eine „große Intrige“ gegen sich laufen. Auslöser: Vor zwei Wochen wurde der in Klosterneuburg lebende TV-Star von einer deutschen Patientenvereinigung gemeinsam mit dem Arzt Dietrich Grönemeyer (Bruder des Pop-Sängers Herbert) und dem Pharmakritiker Gerd Gaeske zu den „Medizin-Gurus des Jahres“ gewählt.

Wie die Organisation genau heißt, will Bankhofer allerdings vorerst nicht sagen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare