11. Dezember 2007 15:49

TV-Panne 

Jauch stellte falsche Millionenfrage

Wirbel bei "Wer wird Millionär": Am Montag gewann Monika Voskamp 500.000 Euro. Jetzt darf sie vielleicht ihre Millionenfrage wiederholen.

Jauch stellte falsche Millionenfrage
© RTL

Am Montag gewann Monika Voskamp bei "Wer wird Millionär" 500.000 Euro. Weil sie zuvor an der Millionenfrage gescheitert war. Doch jetzt darf sie vielleicht noch einmal kommen und die "Millionenfrage" erneut beantworten.

"Wer erfand einen Schnellkochtopf und eine Schnellschreibmaschine mit 16 Tasten?", fragte Günther Jauch Voskamp in seiner TV-Show. Die Sekretärin musste passen und verabschiedete sich mit dem Satz: "Ich steige aus, gehe nach Hause und freue mich über meinen Gewinn. Immerhin 500.000 Euro.

Doch jetzt kommen Zweifel auf, ob die Millionenfrage in dem RTL-Quiz überhaupt zu beantworten war. Als Antwort-Alternativen gab RTL nämlich vor: A: Henry Bessemer, B: Karl Friedrich Drais, C: Peter Henlein, D: George Stephenson. Richtig wäre Antwort B gewesen: Karl Friedrich Drais.

Falsche Antwort-Alternativen
Laut Spiegel Online hält Drais-Biograf Hans-Erhard Lessing, emeritierter Professor für Physikalische Chemie an der Ulmer Universität, die Aussage für falsch. "Drais hat keinen Dampfkochtopf erfunden", sagte Lessing gegenüber dem Online-Dienst: "Das ist eine falsche Behauptung, die immer wieder im Zusammenhang mit meinen Büchern auftaucht." Erfinder des Dampfkochtopfes sei der Franzose Denis Papin, der das Gerät 1680 der Royal Academy in London vorstellte.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, ob Voskamp nochmals zu Jauch in die Show darf.

"Wie man der Frage 'Wer erfand EINEN Dampfkochtopf und die Schnellschreibmaschine mit 16 Tasten?" entnehmen kann, wurde hier nicht nach DEM Erfinder des Dampfkochtopfs gefragt, denn als dieser gilt der Franzose Denis Papin", teilte ein RTL-Sprecher auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE mit.

Erfindungsreichtum
"Hintergrund der Frage ist vielmehr, welcher der genannten vier Erfinder besonders umtriebig war und wessen Erfindungen thematisch weit auseinander lagen. Und das war eben Karl Friedrich Drais, der auch einen Dampfkochtopf erfand, ein Vorgängermodel der später allgemein verbreiteten Kochkiste", so der RTL-Sprecher. Die "Schnellschreibmaschine" gehe ebenfalls auf Drais' Erfindungskonto. Da Papin als Alternative gar nicht zur Auswahl gestanden habe, sei die Frage "vollkommen korrekt" gestellt worden.

Kochtopf oder Holzsparherd?
Drais-Experte Lessing ist anderer Meinung: Drais, so Professor Lessing, habe einen Holzsparherd mit isolierten Töpfen erfunden, der später in Paris zur sogenannten Kochkiste weiterentwickelt wurde. "Die Kochkiste ist aber kein Dampfkochtopf, und die Frage somit nicht nur missverständlich, sondern falsch", sagte Lessing. Demnach gab es offenbar gar keine richtige Antwort auf die Millionfrage.

Schlussfolgerung von Speiegl Online: "Unter Umständen ist in der Millionenrunde mit Sekretärin Voskamp also noch jede Menge Dampf."




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |