21. Februar 2008 15:07

ORF-Initiative 

"Licht ins Dunkel" für die Gesundheit

Österreich auf dem Weg zur Gesundheitsgesellschaft und der ORF will das mit der Initiative "Bewusst gesund - mit Ihrem ORF" forcieren.

"Licht ins Dunkel" für die Gesundheit
© ORF

Der ORF bündelt unter der Dachmarke "Bewusst gesund - mit Ihrem ORF" unternehmensübergreifend seine Gesundheitsberichterstattung. Auftakt ist eine Schwerpunktwoche vom 27. Februar bis zum 5. März unter dem Motto "Unser Herz". Der Themenbereich soll jedoch im Rahmen der Public-Value-Bestrebungen des ORF langfristig weiterentwickelt werden. "Über die Jahre wollen wir mit 'Bewusst gesund" eine Initiative im Bereich Gesundheit schaffen, wie sie im humanitären Feld bereits mit 'Licht ins Dunkel' besteht", so Generaldirektor Alexander Wrabetz heute, Donnerstag, bei der Präsentation in Wien.

70 TV-Sendungen
Die Initiative sei ein weiterer Schritt, um sich als Dienstleister für die Seher zu positionieren, so Wrabetz. Laut einer vom Publikumsrat in Auftrag gegebenen Umfrage würden die ORF-Konsumenten Gesundheit zu den vier wichtigsten Themenbereichen des öffentlich-rechtlichen Informationsauftrages zählen. Von den Landesstudios über die Radioflotte engagieren sich sämtliche ORF-Medien im Rahmen der neuen Dachmarke. In Summe sollen zum "Startschuss", der mit der ersten Schwerpunktwoche vom 27. Februar bis zum 5. März fällt, über 70 TV-Sendungen und Radiobeiträge, die sich mit dem Thema Herzgesundheit auseinandersetzen, ausgestrahlt werden. Ein extra Budget wurde für die Initiative nicht freigeschaufelt, sagte Wrabetz der APA.

Breite Unterstützung
Wissenschaftlich wird "Bewusst gesund" von einem Gesundheitsbeirat unter dem Vorsitz des Mediziners Siegfried Meryn begleitet. Um mit der Initiative einem "möglichst breiten Publikum" zu dienen, seien sämtliche relevanten Organisationen wie Ärztekammer, Hauptverband, medizinische Universitäten, Rotes Kreuz, Caritas und viele andere in die Themensetzung eingebunden. Von Ernährung über Sport bis zu "Gesundheit und sozialer Status" soll so eine Vielfalt von Aspekten abgedeckt werden.

Aufklärungsbedarf
"Mein Ziel ist es, ein neues Gesundheitsbewusstsein in Österreich zu schaffen", so Meryn, der dafür im ORF den richtigen Partner sieht. Immerhin hätten laut einer Fessel-Umfrage 3,4 Mio. Österreicher aufgrund eines ORF-Berichts schon einmal ihr Gesundheitsverhalten - zumindest kurzfristig - umgestellt, meinte der Mediziner. Eine breitenwirksame Initiative sei gerade in Österreich nötig: "Nicht einmal jeder zehnte Österreicher geht zur kostenlosen jährlichen Gesundenuntersuchung", so Meryn, der hier noch Aufklärungsbedarf sieht.

Herzerkrankungen als Todesursache Nummer eins
Gesundheit sei nicht zuletzt aufgrund soziodemografischer und ökonomischer Entwicklungen ein zunehmend "bestimmendes" Thema. "Wir werden immer mehr zu einer Gesundheitsgesellschaft", prognostiziert Meryn. 14 Prozent der EU-Arbeitsplätze fallen direkt oder indirekt in den Gesundheitsbereich. Dass gerade die Herzgesundheit den Auftakt zur Initiative gibt, ist kein Zufall: 32.000 Österreicher sind vergangenes Jahr an Herzerkrankungen, der "Todesursache Nummer eins", verstorben. Damit liege man an elfter Stelle im EU-Ranking, so Meryn. "Bedenkt man, dass 90 Prozent dieser Todesfälle durch eine Veränderung des Lebensstils verhinderbar gewesen wären, dann müssen wir künftig mehr auf Vorsorge setzen", meinte der Mediziner, der sich diesen Effekt auch von der "Bewusst gesund"-Initiative erhofft.

Die neue Dachmarke wurde auf Anregung des Publikumsrates initiiert. Koordiniert wird sie von Meryn als Vorsitzenden des Gesundheitsbeirates gemeinsam mit Ricarda Reinisch, Leiterin des ORF-Gesundheitskompetenzzentrums und ORF-Programmentwicklungs-Chef Robert Altenburger.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare