27. August 2007 15:29

ORF-Personalie 

Mathilde Schwabeneder neue Leiterin desRom-Büros

Alexander Wrabetz: "Bei fachlich gleichwertiger Qualifikation für Schwabeneder entschieden". Kritik an der Besetzung von Stiftungsrat Krammer.

Mathilde Schwabeneder neue Leiterin desRom-Büros

Das Rennen um die Leitung des ORF-Korrespondentenbüros in Rom hat mit Mathilde Schwabeneder eine Frau gemacht. Die ORF-Vatikan-Expertin hat sich damit gegen den ehemaligen Frankreich-Korrespondenten Lorenz Gallmetzer durchgesetzt, dem zuletzt die besten Chancen auf den Job nachgesagt wurden. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz teilte am Montag in einer Aussendung mit, dass er sich "bei fachlich gleichwertiger Qualifikation der in Frage kommenden Bewerberinnen und Bewerber am Ende für Frau Schwabeneder" entschieden habe.

Die künftige Rom-Korrespondentin ist seit 1995 Mitarbeiterin des ORF, wo sie zunächst beim Info-Radio Ö1 tätig war, bevor sie 1999 zum Fernsehen - in die TV-Hauptabteilung Religion - wechselte. "Leiterin des Rom-Büros zu sein ist für mich auf Grund meiner Biografie ein Traumjob, da ich nun zu meinen Wurzeln zurückkehre", freute sich Schwabeneder über ihre Ernennung. Die gebürtige Welserin hat in Rom zwölf Jahre lang studiert, promoviert und später in der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan gearbeitet. Die Leitung des Rom-Büros war mit 1. August bis 31. Juli 2010.

Kritik an "Vatikanistin"
Kritik indess von Karl Krammer, Vorsitzender des SPÖ-Freundeskreises im ORF-Stiftungsrat. "Ich halte es für falsch, eine ausgewiesene Vatikanistin als Leiterin des Büros Rom mit der Berichterstattung über Italien quasi mitzubetrauen. Wenn man unbedingt ein politisches Signal an die katholische Kirche senden will, hätte es sicher auch andere Wege gegeben, die nicht zu ungunsten Italiens bzw. der italienischen Politik gegangen wären. Gerade die besonderen Beziehungen zwischen Italien und dem Vatikan hätten mehr Sensibilität bei dieser Entscheidung vertragen", formuliert Krammer.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare