30. Jänner 2008 12:44

ORF-Finanzen 

Neuerliche Ablehnung für ORF-Gebührenerhöhung

Neuerliche Ablehnung der Gebührenerhöhungs-Pläne von ORF-Boss Alexander Wrabetz.

Neuerliche Ablehnung für ORF-Gebührenerhöhung
© ÖSTERREICH/Erich Reismann

Neuerliches Nein zu der geplanten ORF-Gebührenerhöhung. Der heute Vormittag (Mittwoch) tagende Finanzausschuss des Stiftungsrates lehnte die Anhebung mehrheitlcih ab. Nach oe24.at vorliegenden Informationen stimmten fünf Mitglieder des Finanzausschusses gegen den von Alexander Wrabetz vorgelegten Plan, drei Stimmen gab es dafür. Dazu eine Enthaltung.

SP versus ÖVP, BZÖ und FPÖ
Die Gegenstimmen kamen von den Mandataren die der ÖVP, dem BZÖ und der FPÖ zuzurechnen sind. Zustimmung zu den ORF-Finanzen für 2008 gab es von den SP-nahen Stiftungsräten. Klaus Pekarek, Vorsitzender des Stiftungsrates, enthielt sich der Stimmen.

Das Ergebnis aus dem Finanzausschuss hat allerdings keine bindende Wirkung für die Sondersitzung des gesamten Stiftungsrates am kommenden Samstag, sondern nur Empfehlungscharakter.

Albert Sachs




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare