20. Februar 2008 13:06

ORF-Wahl 

ORF-Betriebsrat: "Unabhängige" siegen per Los

Schwerer Verlust für die Liste Fiedler: Minus zwei Mandate, stellt statt fünf nur noch drei von elf Zentralbetiebsräten, "große Koalition" möglich.

ORF-Betriebsrat:  "Unabhängige" siegen per Los
© ORF

Bei der Wahl des Zentralbetriebsrats (ZBR) des ORF war heute, Dienstagabend, das Glück der Liste "Unabhängige" rund um den Radiobetriebsrat Gerhard Moser im wahrsten Sinne des Wortes wohl gesonnen. Seine Liste erzielte 1.360 Stimmen - exakt die selbe Anzahl wie die SP-nahe Liste "Perspektive ORF" unter dem Erstgereihten Michael Götzhaber. Das Los teilte schließlich den "Unabhängigen" das entscheidende vierte Mandat zu. Die "Perspektive" Götzhabers kommt auf drei Mandate.

Fiedler verliert zwei Mandate
Der Sieger der vorigen Wahlen vor vier Jahren die VP-nahe "Liste Fiedler" unter dem bisherigen Zentralbetriebsratschef Heinz Fiedler musste zwei Mandate abgeben und kommt nun auf ebenfalls drei Mandate (1.231 Stimmen). Die erstmals angetretene Liste "Programm", angeführt von Redakteur Stefan Jung erlangte ein Mandat bei 438 Stimmen.

Der Zentralbetriebsrat wird von den insgesamt 96 Betriebsräten des gesamten Unternehmens gewählt. Ihre einzelnen Stimmen wiegen jedoch - entsprechend dem Gewicht des Bereichs, den sie vertreten - unterschiedlich schwer. Insgesamt gibt es laut Unternehmensangaben im ORF 15 Betriebsratsbereiche: Je einen für die neun Landesstudios sowie für die sechs Direktionen. Am meisten fällt der Wahlzettel bei den 14 wahlberechtigten Technikvertretern ins Gewicht, nämlich mit je 89 Stimmen, wie es beim ORF heißt.

Fiedler: "Nehme Ergebnis zur Kenntnis"
Der amtierende ORF-Zentralbetriebsratsobmann Fiedler kommentierte die Wahl vorerst zurückhaltend. "Als Demokrat nehme ich dieses Ergebnis zur Kenntnis. Mit mir muss man immer rechnen", so der bürgerliche Belegschaftsvertreter, der seine Chancen auf eine weitere Periode als Vorsitzender des Zentralbetriebsrats am Dienstagabend noch nicht bewerten wollte.

Nach dem Linksruck bei der Belegschaftsvertretungswahl wird von ORF-Kennern nun im künftigen Zentralbetriebsrat, der sich in den nächsten Tagen konstituiert und einen neuen Vorsitzenden wählt, mit einer "großen Koalition" der SP-nahen Liste "Perspektive ORF" sowie der VP-nahen "Liste Fiedler" gerechnet. Ob dabei Götzhaber oder noch einmal Fiedler die Funktion des Zentralbetriebsratsvorsitzenden übernehmen wird, oder es zu einer Teilzeitlösung kommt, ist noch offen. Die Funktionsperiode des ORF-Zentralbetriebsrats läuft am 25. Februar aus.

Das Wahlergebnis im Detail

Name/Liste

Stimmen 2008

Stimmen 2004

Mandate 2008

Mandate 20048

Liste Unabhängige (Moser)

1.360

1.313

4

3

Liste Perspektive ORF (Götzhaber)

1.360

1.332

3

3

Liste Fiedler Die ORF-Partei

1.231

2.332

3

Liste Programm (Jung)

438

-

1

-




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare