24. August 2007 09:56

Publikumsliebling 

ORF-Bruchpiloten Christiane Schöpf im Interview

Halbfinale heute bei „Österreichs schlechtester Autofahrer“. Fanliebling Christiane Schöpf im ÖSTERREICH Talk: "Gewinnen wär für mich kein Problem."

ORF-Bruchpiloten Christiane Schöpf im Interview
© ORF

Österreichs schlechtester Autofahrer mit Robert Kratky geht in die Zielgerade: Im Halbfinale (Freitag, ORF 1, 21.55 Uhr) sind mit Fanliebling Christiane Schöpf aus Tirol, dem Kärntner Johann Kurath sowie Anita Pfeiffer und Doris Wollner (beide aus Wien) nur noch vier Kandidaten im Rennen. Drei von ihnen werden kommenden Freitag ins Finale einziehen.

Kratky, der seit Showbeginn auch privat auf der Straße "mit weitaus mehr Respekt unterwegs ist“: "Ich habe einen Favoriten auf den Sieg, aber den verrate ich nicht.“ Denn: "Alle haben noch die Chance, sich zu verbessern.“

Drei Tests im Halbfinale
Und das nicht nur einmal. Wie in den vergangenen Ausgaben müssen sich die Kandidaten auch heute drei Herausforderungen stellen: Es gilt, ein Fahrzeug abzuschleppen, einen Schleudertest zu bestehen und in der Nacht – mit Landkarte – an ein vorgegebenes Ziel zu gelangen. Publikumsliebling Christiane Schöpf, die mit ihrem Tiroler Charme inzwischen selbst Kratky um den Finger gewickelt hat („Ich bin ein totaler Fan von Christiane – wenn auch nicht von ihr als Autofahrerin.“), verzweifelte vor allem bei der Nachtfahrt: „Im Dunklen sehe ich nur wenig und mit Kartenlesen habe ich überhaupt keinen Plan – das ist für mich der Wahnsinn.“

Lesen Sie auf der nächsten Seite alles über Publikumsliebling Christiane.

Alle lieben Christiane
Weniger schwarz sieht die 20-jährige Tankwartin aus Imst, die von Freund Thomas Jurschitsch in die ORF-Show geschickt wurde, bei ihrer Popularität: Seit der ersten Ausgabe von Österreichs schlechtestem Autofahrer wird die Blondine von Fans bestürmt. Schöpf: "An der Tankstelle werde ich von jedem zweiten angesprochen – meistens positiv. Vor allem Berufsfahrer fragen aber auch manchmal: ,Wie kann man eigentlich so fahren?“

Angst, am kommenden Freitag tatsächlich zur schlechtesten Autofahrerin des Landes gekürt zu werden, hat die Tirolerin jedenfalls nicht: „Ich hoffe nicht, dass ich gewinne. Aber sollte es dennoch mich treffen, ist das kein Problem. Ich nehme es mit Humor.“ Fan Robert Kratky drückt jedenfalls die Daumen: „Ich hoffe, sie verbessert sich wirklich. Viel Vertrauen in ihre Autofahrerkünste habe ich aber nicht.“

Fortsetzung offen
Heute Abend entscheidet sich, ob Schöpf mit zwei weiteren Kandidaten zum finalen Showdown antreten muss. Nach zwei Ausscheidungsrunden steht kommenden Freitag (ORF 1, 22.10 Uhr) der Gewinner des zweifelhaften Ehrentitels fest.

Der ORF hat mit Österreichs schlechtester Autofahrer bereits gesiegt: Bis zu 343.000 Seher pro Folge. Ob es eine Fortsetzung gibt, ist allerdings noch offen.

Astrid Hofer in ÖSTERREICH Life & Style (24. August 2007)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare