21. Februar 2008 09:27

ORf-Programm 

ORF-Kultur bleibt weiter Baustelle

Durch ein neues Sende-Konzept sollen die ORF-Kultursendungen am Montag künftig flexibler programmiert werden.

ORF-Kultur bleibt weiter Baustelle

Ab Montag, dem 25. Februar, verpasst der ORF seiner Kulturfläche einen neuen Namen: "Kultur-Montag". Damit wird die Arbeitsbezeichnung zur offiziellen Sendungsmarke. „Dieser Titel hat sich intern bewährt und wird nun als Sendungsklammer eingesetzt“, erklärt ein ORF-Sprecher gegenüber ÖSTERREICH.

Sendezeit variabel
Unter der neuen Kultur-Klammer erscheinen die bisherigen Sendungen "lebens.art", "art.genossen" und "art.film" nur noch als Rubriken. Dieses System soll eine flexiblere Programmierung ermöglichen, bestätigt der ORF. „Es muss nicht immer so sein, dass ,art.genossen' erst um 23.30 Uhr läuft.“ Verspricht ein Thema ein breiteres Publikum anzusprechen, wird der Beitrag auf 22.30 Uhr vorgezogen.

Auch lebens.art soll ab kommendem Montag deutlich aufgelockert und nicht mehr starr in Blöcke gegliedert werden, einzelne Studiogäste mitunter während der ganzen Sendung mit Kommentaren präsent sein.

Kein Quotenproblem
Die Redaktion um ORF-Kulturchef Martin Traxl will den Kulturmontag künftig auch etwas „schneller gestalten“. Die Neugestaltung der Kulturfläche sei jedoch keinesfalls ein Treffpunkt Kultur Neu, heißt es im ORF. Und schon gar kein quotenbedingter Relaunch.

Albert Sachs in ÖSTERREICH (21. Februar 2008)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare