18. März 2008 16:36

TV-Programmierung 

ORF-Redakteure protestieren gegen "Vera Exklusiv"

Protest im ORF - Redakteure beklagen "Selbstbedienungs-Programmierung" und Schädigung einer erfolgreichen Marke.

ORF-Redakteure protestieren gegen "Vera Exklusiv"
© Kraft Foods

Viermal pro Jahr präsentiert Vera Russwurm ihre Sendung Vera exklusiv auch im ORF-Hauptabend. Das habe ihr ORF-Boss Alexander Wrabetz persönlich zugesagt, so Russwurm gegenüber ÖSTERREICH.

Am 31. März ist es erstmals so weit: Vera exklusiv ist dann auf dem Sendeplatz von Thema (21.05 Uhr) zu sehen. Dagegen protestieren nun die Redakteure der ORF- Magazinsendungen. Nach deren Informationen habe die ORF-Führung Russwurm zugestanden, die vier Hauptabende frei zu wählen.

Angeprangert wird daher die „Selbstbedienungs-Programmierung“ für externe Unternehmen, weil dies nach Meinung der ORF-Magazinjournalisten eine „absolute Novität darstellt“. Russwurms Sendung wird im Auftrag des ORF von ihrer eigenen Wiener Filmgesellschaft Hofpower hergestellt.

Forderung an Wrabetz
Die ORF-Magazinredakteure zeigen sich darüber verwundert, dass das beim Publikum beliebte Thema im März nur einmal am angestammten Platz ausgestrahlt wird. Weiters fordern sie ORF-Chef Wrabetz auf, „die fortgesetzte Schädigung des erfolgreichsten ORF-Magazins zu beenden und die Programmierung von Vera exklusiv auf dem Thema-Sendeplatz zu unterbinden“.

Quotenstreit
Vera exklusiv wurde von ORF 1, 19.15 Uhr auf ORF 2, 17.10 Uhr – jeweils sonntags – verlegt. Laut Russwurm, weil das quotenstarke Format der Zeit im Bild zu viele Seher weggenommen habe. Zur Diskussion um den Hauptabendsendeplatz für ihr Magazin meint der Fernsehstar: „Ich bin empört.“

Der Termin sei ihr von ORF-Chef Wrabetz selbst vorgeschlagen worden, sie selbst nahm keinerlei Einfluss darauf. „Mir wäre sogar der Donnerstag lieber gewesen ...“

Heißes Thema. In der Sendung am 31. März sind unter anderem die siamesischen Zwillinge Abigail und Brittany Hensel zu Gast.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |