24. Juli 2008 11:59

Radiotest 

Ö3 und ORF-Radios verlieren Reichweite

Mehr Bewegung als bisher weist der Radiotest für das 1. Halbjahr 2008 aus, die ORF Radios verlieren 1,5 Prozentpunkte Reichweite.

Ö3 und ORF-Radios verlieren Reichweite

Der Radiotest für das erste Halbjahr 2008 weist für die ORF-Radios einen Marktanteil von 78 Prozent aus, das ist ein Prozentpunkt weniger als im 1. Halbjahr 2007. Die Tagesreichweite in ganz Österreich geht bei den ORF-Radios von 72,5 auf 71,0 Prozent zurück. Mit einer konstant hohen Hördauer von 203 täglich gehörten Minuten ist das Radio nach wie vor das meistgenutzte Medium.

Ö3 verliert österreichweit zwar an Reichweite - von 38,2 Prozent auf 37,6 Prozent -, baute aber seinen Marktanteil in der Gesamtbevölkerung von 33 auf 34 Prozent aus. Die 37,6 Prozent Reichweite entsprechen rund 2,8 Millionen Hörern täglich.

Auf und ab bei ORF-Radios
Die ORF Regionalradios bauen von 36,0 auf 34,5 Prozent ab, Marktanteil von 37 auf 36 Prozent. Ö1 gewint sanft und steigert die Reichweite von 8,8 auf 9,0 Prozent bei einem konstanten Marktanteil von sechs Prozent. Hingegen verliert FM4 in der Gesamtzielgruppe von 4,2 auf 3,6 Prozent Reichweite, auch der Marktanteil geht von drei auf zwei Prozent zurück.

Private legen zu
Die Privatsender bauen ihre Reichweite von 22,7 auf 23,2 Prozent Reichweite aus, bei einem konstanten Marktanteil von 19 Prozent.

Besonders deutlich wächst beispeilsweise Antenne Wien im umkämpften Wiener Markt: von 2,0 auf 2,3 Prozent Reichweite. Auch 88.6 - von 5,1 auf 6,1 Prozent Reichweite, Radio Energy - von 5,2 auf 6,6 Prozent Reichweite - und KroneHit - von 5,0 auf 6,1 Prozent Reichweite wachsen in Wien. Hingegen verliert Radio Arabella von 10,9 auf 9,7 Prozent Reichweite.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |