20. Dezember 2007 18:39

Wrabetz 

ÖVP-Privatkrieg gegen den ORF"

Der ORF-Boss beklagt eine „politische Kampagne“ gegen den ORF. Spartensender TW1 könnte verkauft werden.

ÖVP-Privatkrieg gegen den ORF"
© ÖSTERREICH/Chris Singer

ÖSTERREICH: Herr Wrabetz, verstehen Sie die Kritik an der Gebührenerhöhung des ORF, wonach sie sinkende Marktanteile und Werbeeinnahmen kompensieren soll?

Alexander Wrabetz: Die Gebührenanpassung hat mit dem Marktanteil und mit der Programmreform nichts zu tun, sondern ist eine Reaktion auf die Ausweitung der öffentlich-rechtlichen Leistungen, die auch durch Gebühren finanziert werden müssen, sowie auf die verschärfte Konkurrenzsituation infolge der Digitalisierung. Überrascht hat mich die politische Kampagne, die nach dem Beschluss gegen den ORF als Ganzes losgebrochen ist.

ÖSTERREICH: Sehen Sie sich auch persönlich als Opfer der Politik?

Wrabetz: Nein, ich habe eine dicke Haut. Aber ich glaube, wir sollten von dem Umstand, dass manche Leute in der ÖVP einen Privatkrieg gegen den ORF führen, wieder zu einem konsensualen Bekenntnis zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk zurückkehren.

ÖSTERREICH: Bei den Lohnverhandlungen haben Sie Ihr Ziel einer Nullrunde nicht durchgesetzt.

Wrabetz: Ich habe bei null begonnen zu verhandeln, jetzt haben wir mit 1,9 Prozent einen Abschluss erzielt, der deutlich unter jenem in allen anderen Branchen im Land liegt.

ÖSTERREICH: In Ihrem Finanzplan hieß es, ein Prozentpunkt mehr kostet den ORF rund fünf Millionen Euro, jetzt sollen die Lohnkosten 2008 nur von 370 auf 374 Millionen Euro steigen, wie geht sich das aus?

Wrabetz: Weil wir den größten Teil durch Kostensenkungsmaßnahmen auffangen können.

ÖSTERREICH: Also Personalabbau.

Wrabetz: Ja, wir werden unter anderem im nächsten Jahr knapp 100 Dienstposten nicht nachbesetzen.

ÖSTERREICH: Diskutiert wird auch über einen Verkauf des Spartensenders TW 1?

Wrabetz: Wir werden prüfen, wie wir mit TW 1 strategisch vorgehen.

Das Interview mit Alexander Warbetz führte Albert Sachs, ÖSTERREICH (21. Dezember 2007)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare