01. September 2007 11:20

Armin Assinger 

"Quizzen mit dem Bundespräsidenten"

Am Montag startet die "Millionenshow": Moderator Armin Assinger im ÖSTERREICH-Talk über seine Sendung und seine Wunschkandidaten.

"Quizzen mit dem Bundespräsidenten"
© ORF/Thomas Jantzen

Es darf wieder gequizzt werden. Ab Montag (3. September) strahlt der ORF die Millionenshow mit Publikumsliebling Armin Assinger (43) aus. Erstmals nach rund sieben Jahren gibt es neue Regeln (ÖSTERREICH berichtete). Unter anderem können die Kandidaten auf dem weg zur Million zwischen einer Sicherheits- und einer Risiko-Variante wählen. ÖSTERREICH sprach mit Armin Assinger über den Show-Start.

ÖSTERREICH: Herr Assinger, macht es Ihnen nach all den Jahren eigentlich immer noch Spaß, die „Millionenshow“ zu moderieren?

Armin Assinger: Ich gehe jetzt in meine sechste Saison als Moderator der „Millionenshow“ und es macht mir nach wie vor sehr viel Spaß, meinen Kandidaten und Kandidatinnen gegenüber zu sitzen, sie heraus zu locken, Mut zu geben und die unterschiedlichsten Charaktere kennenzulernen.

ÖSTERREICH: Was sagt Ihre Familie zu ihrem Dauer-Engagement?

Assinger: Die Familie spielt eine große Rolle. Wir sehen uns als Rückhalt. Wir sind das „Privatleben“, das jeder Mensch braucht. Vielleicht sogar noch mehr, wenn man so in der Öffentlichkeit steht wie ich.

ÖSTERREICH: Begleitet Sie eigentlich Ihre Familie zu den Aufzeichnungen?

Assinger: Die ganze Familie ist nie bei den Aufzeichnungen dabei, da die Kinder zur Schule gehen und der Papa ja arbeiten muss. Aber bei der letzten „Junior-Millionenshow“ waren wir gemeinsam mit Freunden dort.

ÖSTERREICH: Apropos Junior-Millionenshow, es gibt auch ein neues „Sport & Fan Special“.

Assinger: Wir hatten schon beim einen oder anderen Promi-Special Sportlern und Sportlerinnen dabei, und nachdem Sportler einfach gern gesehene Gäste in TV-Sendungen sind, habe ich mich für das erste Sportler-Special schon besonders eingesetzt. Die Sendung mit Josef Hickersberger, Georg Totschnig, Emanuel Pogatetz, Steffi Graf und Co. war eine sehr gelungene und so lag es nahe, dass es wieder einmal zu einem derartigen Special kommen würde. Dieses Mal hat sogar ein Fan die Chance, jeweils mit seinem Idol gemeinsam für die gute Sache Geld einzuspielen. Eine wirklich klasse Idee des Redaktionsteams um Stefan Zechner.

ÖSTERREICH: Würden Sie bei diesem Special nicht lieber auf der anderen Seite des Tisches sitzen?

Assinger: Das habe ich schon hinter mir. Ich war bei Barbara Stöckl zu Gast und kenne also das Gefühl, auf der anderen Seite zu sitzen und zu zittern, sehr genau.

ÖSTERREICH: Dürfen wir uns noch auf andere Specials freuen?

Assinger: Die Ideen gehen uns sicher nicht aus, aber jetzt ist einmal diese Variante eines Promi-Specials dran. Im Oktober folgt noch eine Junior-Millionenshow und ich könnte mir vorstellen, dass es anlässlich der EURO dann im Frühjahr noch ein Fußball-Special geben könnte. Schauma mal, würde der Franz Beckenbauer sagen.

ÖSTERREICH: Und wie sieht ihre Traumrunde aus?

Assinger: Ein Traum wäre natürlich die politische Elefantenrunde. Aber auch mit dem Herrn Bundespräsidenten Heinz Fischer, Kardinal Christoph Schönborn, Arnold Schwarzenegger oder Udo Jürgens würde ich mich ganz gerne quizzig unterhalten.

Albert Sachs in ÖSTERREICH Life & Style (1. September 2007)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |