30. September 2008 15:40

Neue Seiten 

Relaunch für "ORF Nachlese"

Die "ORF nachlese" präsentiert sich ab morgen in neuer optischer Aufmachung.

Relaunch für "ORF Nachlese"
© ORF

Das Printprodukt des ORF, die "ORF-Nachlese", präsentiert sich ab 1. Oktober in neuem Outfit: "Service- und Beratungscharakter werden hervorgestrichen", so der Herausgeber und ORF-Kommunikationschef Pius Strobl. Die "Nachlese" wird "praktischer, übersichtlicher, hilfreicher und informativer" und soll so "für unsere Kunden einen Monat lang zum echten Ratgeber und Lebensbegleiter werden", so Strobl.

Mehr Bilder
Das Infotainment-Magazin, das sich an die Zielgruppe 35 plus wendet, wird künftig mit mehr Bilderstrecken aufwarten und so auch die "inhaltlichen Stärken der ORF-Programme besser zur Geltung bringen". Ziel ist es, laut "ORF-Nachlese"-Chefredakteurin Christine Schnödl, "dass die Menschen auf der Suche nach guten Tipps für das tägliche Leben zuerst zur 'ORF-Nachlese' greifen" - ganz nach dem Motto des relaunchten Magazins: "Besser leben mit dem ORF".

Nachlese

Laut der aktuellen Ausgabe der Österreichischen Auflagenkontrolle verzeichnet das ORF-Monatsmagazin eine Druckauflage von 121.041 Stück, 79.830 davon gelangen via Direktverkauf an den Kunden. Über den Umsatz, den der ORF mit seinem Printprodukt macht, hüllt sich Strobl in Schweigen. Nur so viel: "Wir machen Gewinn." Der Laden-Preis für die Nachlese liegt bei 2,70 Euro und soll mit dem Relaunch nicht erhöht werden, so Strobl.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare