24. Oktober 2007 12:48

Help TV 

Stöckl im ORF-Abseits

Trotz Quotenerfolg zittert Barbara Stöckl um die Zukunft von „help TV“ im ORF.

Stöckl im ORF-Abseits
© ORF

Mit Top-Themen, hochkarätigen Gästen und hitzigen Debatten begeistert Barbara Stöckl in "help TV" bis zu 658.000 Seher. Dennoch zittert die Top-Journalistin, die am Mittwoch in ihrer Sendung (20.15 Uhr, ORF 2) Erziehungsfragen und Scheidungsboom in Angriff nimmt, um ihre TV-Zukunft. Ende Dezember läuft ihr Vertrag mit dem ORF aus.

„Stiefmütterlich behandelt“
"Es gibt klare Zusagen von Generaldirektor Wrabetz für ein monatliches ,help TV' oder ,help TV neu', aber bis jetzt keinen Vertrag. Wir wissen nicht, was wir ab Jänner machen“, klagt Barbara Stöckl. „help TV wird seit längerer Zeit sehr stiefmütterlich behandelt, die Ungewissheit schadet dem Produkt.“

"Es braucht Gespräche“. Auch die Entscheidung über neue Formate steht noch aus. Stöckl: „Wir haben einen Relaunch von help TV ebenso entwickelt wie eine ähnliches, frauenaffines Format, eine Diskussionssendung und einen Nacht-Talk.“ Ihr Wunsch: „Es braucht dringende Gespräche, professionelle Rahmenbedingungen und eine Chance auf Erfolg. “

Der ORF kalmiert: „Wir sind sehr an einer weiteren Zusammenarbeit mit Frau Stöckl interessiert.“

Astrid Hofer in ÖSTERREICH (24. Oktober 2007)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |