12. November 2007 11:16

Grey´s Anatomie 

TV-Serien: Ärztestreik in Hollywood

Autorenstreik in Hollywood: Mangels Drehbüchern haben Patrick Dempsey und Co. nun Zwangspause.

TV-Serien: Ärztestreik in Hollywood
© ORF

Der Streik der Drehbuchautoren in Hollywood zieht immer weitere Kreise. Nach "Desperate Housewives" (ÖSTERREICH berichtete) herrscht ab morgen auch am Set von "Grey’s Anatomy" streikbedingte Zwangspause. Heute wird das letzte verfügbare Buch der vierten Staffel abgedreht, danach ist erstmal Schluss.

Solidarisch
"Ab dieser Woche werden die Mitarbeiter der Serie arbeitslos“, so T. R. Knight, der in "Grey’s Anatomy" den Assistenzarzt George O’Malley spielt. "Davon sind ja auch ganze Familien betroffen,“ gibt Frauen­schwarm Patrick Dempsey alias "McDreamy“ Dr. Shep­herd zu bedenken. "Andererseits“, erklärt er sich mit den Autoren solidarisch, "muss es für die Drehbuchschreiber Verbesserungen geben!“ Das TV-Ärzte-Ensemble hatte die Streikschauplätze in Los Angeles schon in der Vorwoche besucht (Videos: www.youtube.com/user/wga­america).

Neuer Spin-off
Relativ sorgenfrei zurücklehnen kann sich momentan einzig Kate Walsh – ehemals Dr. Addison Shepherd in "Grey’s Anatomy". Ihre Spin-off-Serie Private Practice startete im Mai in den USA, kam fast ebenso gut an wie das Original. Im Februar geht die Serie auf ProSieben – und voraussichtlich auch im ORF – on Air. Dann hoffentlich zeitgleich mit der vierten Staffel von "Grey’s Anatomy".

Alex Zawia in ÖSTERREICH (12. November 2007)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare