18. Februar 2009 12:26

Titel-Verlust 

Vanity Fair wird eingestellt

Das Aus für die deutschsprachige Ausgabe von "Vanity Fair" ist besiegelt.

Vanity Fair wird eingestellt

Der Verlag Condé Nast will die deutschsprachige Ausgabe der Zeitschrift "Vanity Fair" einstellen. Das Magazin erscheint in dieser Woche zum letzten Mal. Der Verlag bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht des Branchendienstes "kress-report".

Auflage mit Karl Heinz Grasser
Von der Einstellung ist die Redaktion in Berlin und die Verwaltung in München betroffen. Die deutsche, wöchentlich erscheinende "Vanity Fair" kam am 7. Februar 2007 mit einer Startauflage von 500.000 Stück auf den Markt. Den Österreichern wurde das Blatt unmittelbar nach seinem Start bekannt, als es im Februar 2007 eine Fotostrecke des ehemaligen Finanzministers Karl Heinz Grassers veröffentlichte, in der der Ex-Minister unter anderem ohne Hemd und im Bademantel zu sehen war.

Vor kurzem war Condé-Nast-Chef Bernd Runge zurückgetreten. Jonathan Newhouse hatte daraufhin eine Bestandsgarantie für "Vanity Fair" abgegeben. Doch Finanzkrise und die damit ausbleibenden Werbeumsätze sollen jetzt doch für das Aus gesorgt haben.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |