31. März 2008 15:56

TV-Show 

Vera feierte Comeback mit 600.000 Sehern

Zum ersten Mal seit 2007 talkte Vera Russwurm am Montag wieder in der ORF-Primetime. Einstand mit 585.000 Zuschauern

Vera feierte Comeback mit 600.000 Sehern
© ORF

Am Vorabend auf ORF 2 begeistert sie sonntags mit "Vera exklusiv" jede Woche bis zu 378.000 Zuschauer. Am mOntag eroberte ORF-Moderatorin Vera Russwurm erstmals wieder den Hauptabend zurück. Durchshnittlich 585.000 Zuschauer waren bei der Show dabei. Ein durchaus gelungener Einstand. Insgesamt viermal im Jahr wird sie auf dem Sendeplatz von Thema am Montag (21.10 Uhr, ORF 1) – deshalb gab es im ORF Redakteursproteste – ihre Talkshow präsentieren.

Geiselsprecher
Russwurm hat sich für ihre Premiere ein Hochleistungs-Programm vorgenommen: Highlight der Sendung ist ein Telefon-Interview mit Mark Koscielski, dem Sprecher der Angehörigen der im Irak ums Leben gekommenen Geiseln. Er wird seine Vorwürfe gegen die US-Behörden bei der Rettung von Bert Nussbaumer und Kollegen verstärken.

Siamesische Zwillinge
Besonders berührend der Beitrag über siamesische Zwillinge. Es gibt eine Reportage über Abby und Brittany Hensel, die sich seit ihrer Geburt Organe, Arme und Beine teilen und die jetzt Mutter werden wollen. Dazu sind Tiesha und Iesha Turner im Studio-Interview, die als siamesische Zwillinge geboren, aber im Kleinkindalter getrennt wurden.

Außerdem: Amadea Misarova, die mit freiem Auge ähnlich einem Röntgenapparat in menschliche Körper hineinsehen und angeblich Krankheiten erkennen kann, und ein Beitrag über den italienischen Supermarkt-Räuber, der seine Opfer mittels Hypnose außer Gefecht setzt. Das Programm ist so dicht, dass Vera das geplante Highlight, ein Interview mit Wladimir und Vitali Klitschko aus der Premierensendung kippte und auf einen späteren Termin verschieben musste.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare