18. Februar 2009 16:11

Werbebilanz 

Werbeausgaben sinken um 3,8 Prozent

Laut Focus Werbebilanz sanken die Werbeausgaben im Jänner um 3,8 Prozent, Online und Privatfernsehen legen kräftig zu.

Werbeausgaben sinken um 3,8 Prozent
© Focus

Die Werbebilanz für Jänner 2009 fällt nagtiv aus. Der Marktanalyst Focus errechnete für den Monat Jänner 2009 ein Minus von 3,8 Prozent gegenüber dem Jänner 2008. Das stärkste Werbewachstum im Jänner 2009 verzeichnete Online mit plus 34,3 Prozent.

In Summe betrugen die Brutto-Werbespending sim Jänner 2009 211,809 Millionen Euro (Jänner 2008: 220,119 Millionen Euro), davon entfielen 163,743 Millionen Euro (Jänner 2008: 164,055 Millionen Euro) auf klassische Werbung. In der klassischen Werbung macht das Minus damit 0,2 Prozent aus.

Entwicklung der Medien-Gruppen im Jänner 2009

Online: + 34,3 Prozent
Privat-Fernsehen: + 23,7 Prozent
Gelbe Seiten: + 19,1 Prozent
Privatradio: + 12,7 Prozent
Aussenwerbung: + 9,5 Prozent
Kino: + 4,9 Prozent
Fernsehen gesamt: 1,4 Prozent
Tageszeitungen: + 0,8 Prozent
Radio gesamt: + 0,7 Prozent
ORF Radios: - 4,8 Prozent
Presse Total: -5,1 Prozent
Fachzeitschriften: - 5,9 Prozent
Klassischer Prospekt: -10,8 Prozent
Zeitungsbeilagen: -11,5 Prozent
Regionale Wochenzeitungen: - 13,6 Prozent
Illustrierte/Magzine: -14,0 Prozent
Direct Marketing: - 14,3 Prozent
ORF Fernsehen: -16,2 Prozent

Wirtschafts-Sektoren

Markenartikel: + 16,5 Prozent
Sonstige: + 2,5 Prozent
Investitionsgüter: - 5,1 Prozent
Handel und Versand: - 7,9 Prozent
Dienstleistungen: - 9,6 Prozent
Medien: - 14,0 Prozent




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare