23. September 2008 16:12

Düstere Prognose 

Werbebranche befürchtet Konjunktureinbrauch

Marktbeobachter von Focus Media Research erwarten für die nächsten sechs Monate Rückgang der Werbeumsätze von 0,1 Prozent.

Werbebranche befürchtet Konjunktureinbrauch
© Focus Media Research

Trübe Aussichten: Erstmals seit dem Jahr 2002 erwarten die Markt-Analysten von Focus Media Reserach einen Rückgang der Brutto-Werbeausgaben. Zwar weisen die Focus-Experten für die ersten acht Monate des laufenden Jahres noch ein Plus von sieben Prozent gegenüber der Bruttowerbeausgaben 2007 auf, doch schon in den vergangenen beiden Monaten hat die sich Werbekonjunktur deutlich ebgekühlt.

30 Millionen mehr für Politwerbung
Alleine zwei Prozent des Wachstums in diesem Jahr gehen auf das Konto der Werbung von politischen Parteien und öffentlicher Institutionen. In Summe erzielen sie ein Plus von 30 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Doch politische Werbung bleibe ohne Nachhaltigkeit, warnen Klaus Fessel und Josef Leitner, Geschäftsführende Gesellschafter von Focus.

Branche stagniert
Schon der August weist gegenüber dem Vorjahresmonat nur mehr ein bereinigtes Wachstum von 0,9 Prozent auf. Das entspricht de facto einer Stagnation der Branche. Für die nächsten sechs Monate erwartet Focus schließlich ein Minus von 0,1 Prozent.

TV, Radio und Kino im Minus
"Die Werberezession ist da", kommentiert Fessel das aktuelle Werbebarometer seines Unternehmens, das auf einer Umfrage bei Chefs von Werbeagenturen und bei den Werbeleitern führender Unternehmen beruht. Besonders trifft der Rückgang die Mediengruppen TV (minus 3,8 Prozent), Hörfunk (minus 2,5 Prozent) und Kino (minus 0,6 Prozent). Die anderen Mediengruppen, allen voran das Internet mit Plus 7.0 Prozent, dürfen auf ein Wachstum hoffen. Für Print sagt das Werbebarometer in leichtes Plus von 0,9 Prozent voraus.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare