18. Juni 2008 11:01

Knutsch-Verbot 

Werberat hat etwas gegen Zungenkuss

Der Österreichische Werberat will ein Werbemotiv des Wettanbieters "bet at home" verbieten.

Werberat hat etwas gegen Zungenkuss
© bet at home

Zungenkuss in der Öffentlichkeit, das geht gar nicht. Meinen zumindest die Mitglieder des Österreichischen Werberates und fordern daher den Internet-Wettanbieter "bet at home" auf, sein Werbeplakat „Life is a Game!“ sofort aus dem Straßenbild zu entfernen. Das inkriminierte Motiv zeigt eine als Fußballfan verkleidete Frau und einen Mann, die sich innig küssen.

Gefahr für Kinder
In der Begründung seines Urteils meint der Werberat: "Werbung steht im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Damit hat sie eine gewisse Vorbildfunktion. Ungeachtet des grundsätzlichen Rechts auf Meinungsäußerung trägt Werbung soziale Verantwortung. Laut Entscheidung des ÖWR widerspricht das Sujet den ethischen Grundsätzen der Werbung. Gerade Werbung im öffentlichen Raum hat auch auf die Zielgruppe der Kinder, auf deren Reife und Lebenserfahrung, Rücksicht zu nehmen, da die Art und Weise, wie Kinder Werbung wahrnehmen und auf Werbung reagieren, vornehmlich davon abhängen und ungewollte Nachahmeffekte hervorrufen können.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare