07. August 2008 12:48

Gelandet 

Zielpunkt-Etat bei PKP

Die Wiener Werbeagentur PKP proximity holt sich nach einer Wettbewerbspräsentation den Werbeetat der Handelkette Zielpunkt.

Zielpunkt-Etat bei PKP
© Zielpunkt

Werbeoffensive der Handelskette Zielpunkt. Dazu holt sich das Unternehmen eine neue Werbeagentur an Bord. Nach einer Wettbewerbspräsentation im Juli angelt sich PKP proximity den Zielpunkt-Etat, der über viele Jahre von McCann Erickson gehalten wurde. Ziel der Neuvergabe ist eine stark differenzierende und eigenständige Kommunikation sowie die klare Positionierung von Zielpunkt als Diskont-Supermarkt. Bis Anfang Oktober werden alle 97 "Plus"-Läden auf Zielpunkt umgestellt, sodass die Tengelmann-Tochter in Österreich mit 364 Zielpunkt-Filialen und einem Marktanteil von 4,8 Prozent vertreten sein wird.

Positionierung als Discounter
„PKP ist es am besten gelungen, die Positionierung von Zielpunkt als Diskont-Supermarkt aufmerksamkeitsstark, emotional und glaubwürdig darzustellen“, fasst Jeanne Ligthart, Marketingleiterin bei Zielpunkt, die Gründe für die Entscheidung zusammen. „Ich bin sehr stolz auf unser Team und wir freuen uns schon sehr auf die neue Kampagne. Wir haben ein simples aber wirkungsvolles Konzept entwickelt, das in allen Anwendungsbereichen ausgezeichnet funktioniert“, ergänzt Josef Mayerhofer, Managing Partner von PKP proximity.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare