05. März 2014 23:18

Auch "Presse" auf Sparkurs 

"Standard" tief in der Krise: Viele Jobs weg

Flaute bei der rosa Tageszeitung – das Blatt schmeißt jetzt Mitarbeiter raus.

"Standard" tief in der Krise: Viele Jobs weg
© APA/ Schlager

Oscar Bronner muss die Konsequenzen ziehen: Seine rosa Tageszeitung steckt tief in der Krise, massive Einsparungen sowie einen Stellenabbau sollen dem Standard jetzt das Überleben sichern. Von rund 30 Jobs ist die Rede. Zahlen will das Blatt vorerst keine bestätigen – nur so viel: 10 % müssen bei den Personalkosten eingespart werden. Laut aktuellen Zahlen der Auflagen-Kontrolle ÖAK hatte das rosa Blatt im 2. Halbjahr 2013 bei der Auflage ein Minus von 2.829 Zeitungen.

Proteste bei Styria. Auch im Zeitungshaus Styria segelten die Flaggschiffe Presse und Wirtschaftsblatt in die Flaute. Ein harter Sparkurs verunsichert derzeit die Mitarbeiter. Betriebsrat und Redaktion protestierten gegen die „rücksichtslose Vorgehensweise“ bei der kostensparenden Zusammenlegung der beiden Blätter. Mehrere Mitarbeiter haben das Wirtschaftsblatt bereits verlassen – etwa 30 Jobs sollen wegfallen …




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
0 Postings
Facebook Kommentare