31. Jänner 2007 16:27

ORF-Radios 

Bettina Roither ist neue Chefredakteurin

Radio-Außenpolitik-Chefin erhielt bei Redakteurswahl 40 Stimmen, auf Luis Glück entfielen 38 Stimmen.

Bettina Roither ist neue Chefredakteurin
© ORF

Die Entscheidung zur Besetzung der ORF-Radio-Chefredaktion ist gefallen. Die bereits als Favoritin gehandelte Radio-Außenpolitik-Chefin des ORF, Bettina Roither, macht das Rennen. Roither wurde heute auf Vorschlag von ORF-Hörfunkdirektor Willy Mitsche und nach dem Hearing durch die Redakteursversammlung als neue ORF-Radio-Chefredakteurin bestellt. Die 47-Jährige tritt ihre neue Funktion am 1. Februar an.

In der Versammlung der ORF-Radioredakteure entfielen auf Roither 40 Stimmen. Ö1-Infochef Luis Glück könnte 38 Unterstützer um sich scharen. Allerdings wäre ein Votum gegen Roither letztendlich ohne Auswirkungen geblieben, da die Bestellung des Radio-Chefredakteurs nicht zwangsläufig der Zustimmung der Redakteursversammlung bedarf. Insgesamt gab es sechs Bewerber um die Nachfolge von Karl Amon, der als TV-Chefredakteur auf den Küniglberg gewechselt ist.

Schlüsselrolle ausbauen
"Eine ausgezeichnete Wahl. Ich freue mich, dass nun erstmalig der Posten eines Chefredakteurs im ORF mit einer Frau besetzt wurde. Sie ist eine der profiliertesten Journalistinnen der hervorragenden Radioredaktion. Unter Führung von Frau Roither wird die Radio-Information des ORF ihre Schlüsselrolle in der österreichischen Informationslandschaft weiter ausbauen können", formuliert Alexander Wrabetz, Generaldirektor des ORF. Der ORF-Boss hatte mehrfach für mehr Frauen in Führungspositionen des ORF plädiert.

"Bettina Roither war nach objektiver Abwägung aller Faktoren die am besten Qualifizierte. Ich bin mir sicher, dass die ORF-Radio-Information, aufbauend auf den Prämissen unabhängig, tatsachengetreu, sachlich, schnell, verständlich und unparteiisch, mit Bettina Roither weiter einer der bestgeführten journalistischen Arbeitsplätze dieses Landes sein wird", ergänzt ORF-Hörfunkdirektor Willy Mitsche.

Unaufgeregt berichten
Die neue Radio-Chefredakteurin des ORF meint zu ihrer Bestellung: "Radioberichterstattung ist für mich die spannendste Form des Journalismus überhaupt. Sie ist schnell, flexibel und unmittelbar, das heißt, sie ist die beste Möglichkeit, die Hörer am Geschehen teilnehmen zu lassen. Mein Credo: Wir berichten, was ist, so spannend wie möglich und trotzdem unaufgeregt, distanziert und vor allem unabhängig, also auch unparteiisch. So schnell wie möglich, aber immer gründlich und sauber recherchiert."




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |