02. Jänner 2007 09:01

ORF 

Das Auge kommt zurück

Erstes Zeichen der Ära Wrabetz - das ORF-Auge ist wieder zu sehen.

Das Auge kommt zurück
Das Auge kommt zurück

Alexander Wrabetz, seit 1. Jänner neuer Chef auf dem Küniglberg, setzt ein erstes sichtbares Zeichen seiner Ära: das ORF-Auge ist zurück. Das legendäre ORF-Auge, eines der markantesten Design-Element des ORF, ist wieder im Einsatz. Ab sofort ist das ORF-Auge zumindest wieder an der Einfahrt zum ORF-Zentrum am Küniglberg in Wien zu sehen. Außerdem soll das ORF-Auge künftig wieder verstärkt on Air präsent sein. Parallel zur Programm-Reform des ORF plant Wrabetz auch eine Design-Reform für den öffentlich-rechtichen Sender, der im Laufe des Jahres 2008 umgesetzt werden soll.

Im ORF-Auge, das während der Ära Monika Lindner eingemottet worden war, sieht Wrabetz "ein Zeichen der Verbundeheit mit der Identität und der Geschichte des Unternehmens".

Beinahe spurlos ging hingegen ein großes Jubiläum am ORF vorbei. Mit dem Neujahrstag 2007 feierte die "Zeit im Bild" ihr 50-jähriges Bestehen. Das Jubiläum der nach wie vor wichtigsten Nachrichtensendung des Landes war dem ORF gerade einmal eine Kurzmeldung in der "ZiB1" am 1. Jänner wert.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare