22. Jänner 2007 18:02

Porträt 

Der Medien-Konzern WAZ

Die Mediengruppe WAZ mit Sitz in Essen zählt zu den größten europäischen Medienunternehmen.

Der aus Elbing (Westpreußen) stammende Journalist Erich Brost erhält von der britischen Militärregierung im Jahr 1948 die Lizenz 192 und gründet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ), deren erste Ausgabe am 3. April 1948 in Bochum erscheint. Brost bleibt bis 1970 Chefredakteur und bis zu seinem Tod 1995 WAZ-Herausgeber.

Da sich der Sozialdemokrat jedoch im Ruhrgebiet wenig auskennt, holt er Jakob Funke, genannt Köbes, als 50-Prozent-Gesellschafter ins Haus. Der Mitbegründer und -Herausgeber gilt als katholische-konservativ, er übernimmt den kaufmännischen Bereich. Der Essener bleibt bis zu seinem Tod 1975 Gesellschafter, Herausgeber und Verlagsleiter. Nach dem Tod Funkes wird Günther Grotkamp Geschäftsführer der Zeitungsgruppe WAZ.

Expansion in den 80ern
Speziell ab der Mitte der 80er Jahre entwickelt sich die WAZ Mediengruppe durch gezielte Investitionen im In- und Ausland zu einem der bedeutendsten europäischen Medienunternehmen. Heute erwirtschaftet die Gruppe einen Gesamtumsatz von rund zwei Milliarden Euro und beschäftigt rund 16.000 Mitarbeiter.

Flaggschiff des Unternehmens ist die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ), die heute rund 580.000 Stück pro Tag verkauft, das bedeutet Platz 1 unter den Regionalzeitungen Deutschlands. Zusammen mit den redaktionell eigenständigen, aber wirtschaftlich kooperierenden Titeln "Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung" (NRZ), "Westfälische Rundschau" (WR) und "Westfalenpost" (WP) erreicht die WAZ Mediengruppe in Nordrhein Westfalen eine Auflage von täglich rund einer Million Exemplaren.

Beteiligungen in Europa
Neben dem Heimmakrt in Nordrhein-Westfalen beteiligte sich die WAZ-Gruppe in Österreich ("Kronen Zeitung" und "Kurier"), Thüringen, Ungarn, Bulgarien, Kroatien, Rumänien, Serbien, Montenegro und Mazedonien an verschiedenen Zeitungen und Verlagen.

Heute erscheinen unter dem Dach der WAZ Mediengruppe unter anderem. 38 Tageszeitungen mit einer Auflage von mehr als vier Millionen Exemplaren, 108 Publikums- und Fachzeitschriften, 133 Anzeigenblätter und zirka 250 Kundenzeitschriften. Zudem betreibt das Unternehmen Druckereien an siebzehn europäischen Standorten zwischenEssen und Sofia.

Online und Logistik
Seit 1996 ist die WAZ-Gruppe mit ihrer Tochter WestEins im Online-Markt präsent. Darüber hinaus betreut und berät WestEins als hauseigener Multimedia-Dienstleister viele Tochterunternehmen der WAZ Mediengruppe bei der Umsetzung ihrer Internetkonzepte. Außerdem gehören zum Portfolio des Medienhauses eine Beteiligung an der Pin Group, dem größten privaten Postzustelldienst in Deutschland. Die Pin Group ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Verlage Axel Springer, Holtzbrinck und der WAZ Mediengruppe.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |