05. Jänner 2007 16:50

Kampusch-Doku 

Fünf Millionen sahen zu

"Der Fall Kampusch" lockte mehr als 1,5 Millionen Österreicher vor den Bildschirm.

Fünf Millionen sahen zu

Erneut hohe Quote für Kampusch-Sendung: Das "Thema spezial" mit den Titel "Der Fall Kampusch" am 3. Jänner bescherte dem ORF bis zu 1,524 Millionen Zuschauer. Im Schnitt verfolgten 1,345 Millionen Österreicher die Kampusch-Doku im ORF, das bedeutet einen Marktanteil von 46 Prozent.

"Die Sendungsmacher Christoph Feurstein, Burgit Bock und Robert Altenburger unter der Leitung von Johannes Fischer haben eine den modernen Standards des ,Öffentlich-Rechtlichen' entsprechende, ausgesprochen sensibel gestaltete Dokumentation geschaffen, ohne dass dabei auf Spannung, technisch hochwertige Auflösung und vor allem die Interessen von Frau Kampusch verzichtet wurde", hält die ORF-Presseabteilung dazu fest.

Zufriedener Boss
Lob kommt auch vom neuen Senderchef: "Das großartige Lob des 'Spiegel' in seinem Jahresrückblick zur Ausstrahlung des ersten Interviews mit Frau Kampusch am 6. September - 'Zehn Millionen Menschen sahen in Deutschland und Österreich einem Ereignis zu, das zu einem Schlachtfest des medialen Voyeurismus hätte werden können, aber zu einem Hochamt seriöser Berichterstattung geriet' - gilt uneingeschränkt auch für die gestrige Dokumentation. Das Haus ORF kann stolz auf solche Sendungsmacher und solche Produkte sein", kommentiert ORF-Boss Alexander Wrabetz die Kampusch-Dokumentation.

Die zeitversetzt auf RTL ausgestrahlte ORF-Dokumentation verfolgten in Deutschland 3,5 Millionen Zuseher.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |