02. Februar 2007 15:22

TV-Quoten 

ORF punktet mit Nachrichten

Die Fernsehnachrichten des ORF verzeichnen steigendes Zuschauer-Interesse.

ORF punktet mit Nachrichten

Aufschwung für die Nachrichtensendungen des ORF. Die "Zeit im Bild"-Sendungen verzeichneten im Jänner deutliche Zuschauerzuwächse.

Die "Zeit im Bild 1" kam im Jänner in den Kabel- und Satellitenhaushalten auf einen Marktanteil von 59 Prozent, ein Plus von einem Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr. In der werberelevanten Zielgruppe gab es sogar zwei Prozentpunkte zusätzlich. Durchschnittlich sahen 1.542.000 Zuseher die Einser-"ZiB". Die "Zeit im Bild 2" erreichte mit 31 Prozent Marktanteil die größten Zuwächse - plus sechs Prozent gesamt, plus vier Prozent bei den Jungen - und kam im Schnitt auf 727.000 Seher. Damit drehten im Jänner gegenüber dem Vorjahr rund 150.000 Österreicher mehr die "ZiB 2" auf. Die "ZiB 3" steigerte den Marktanteil auf 22 Prozent (durchschnittlich 175.000 Seher), was ein Plus von drei Prozentpunkten gesamt und auch drei Prozent bei den 12- bis 49-Jährigen ausmacht.

Abschied mit Tränen
"Ein Erfolg nicht nur für den neuen Informationsdirektor Elmar Oberhauser und seinen Fernseh-Chefredakteur Karl Amon, dessen Abschied vom Radio Donnerstagabend tränenreich im Funkhaus gefeiert wurde, sondern auch für ,Zeit im Bild'-Innenpolitikchef Hans Bürger, der seit Anfang des Jahres als koordinierender Sendungsverantwortlicher der ,ZiBs' fungiert und diese Funktion vorerst bis zur April-Programmreform ausübt", formuliert dazu die APA.

Positiv auch die Entwicklung bei den Kurznachrichten: Die "Zeit im Bild" um 13.00 Uhr legte um sechs Prozentpunkte auf 36 Prozent Marktanteil (315.000 Seher) zu, die "Zeit im Bild" um 9.00 Uhr um vier Prozentpunkte auf 49 Prozent Marktanteil (178.000 Seher), und die "ZiB" um 17.00 Uhr um zwei Prozentpunkte auf 40 Prozent Marktanteil (513.000 Seher).

Die "Zeit im Bild 1" am Neujahrstag war mit 64 Prozent Marktanteil und 1,861 Millionen Sehern überhaupt die meistgesehene ORF-Sendung im Jänner. Die "Zeit im Bild 2" vom 18. Jänner kam mit knapp 1,13 Millionen Zusehern ebenfalls unter die Top 10. Die "ZiB 2" brachte damals als erstes Medium die umstrittenen Strache-Fotos und berichtete groß über den gerade herein brechenden Orkan Kyrill.

Mutigere Nachrichten
Hans Bürger, der die "ZiBs" derzeit operativ leitet, zeigte sich auf Anfrage der APA über die jüngste Quoten-Entwicklung erfreut. "Wir machen journalistischere und mutigere 'ZiBs' als die letzten fünf Jahre", so Bürgers Erklärung für die Zuschauerzuwächse. "Die Nachrichtensendungen des ORF sind radikal besser geworden", meinte auch ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zur jüngsten Entwicklung in der Fernseh-Information.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare