02. Februar 2007 09:42

SKI-WM 

ORF überträgt 67 Stunden live

Die Zeit vom 2. bis 18. Februar steht bei ORF 1 ganz im Zeichen der Ski-Weltmeisterschaft in Aare.

ORF überträgt 67 Stunden live

Mehr als 67 Stunden Live-Übertragungen von der heute beginnnenden Ski-Weltmeisterschaft im schwedischen Aare stehen in den kommenden zwei Wochen bei ORF1 auf dem Programm. Der ORF überträgt nicht nur alle Rennen, sondern auch die Abfahrstrainings und die Siegerehrungen live. Ebenfalls auf dem Live-Programm: die Schlusszeremonie.

Hans Huber, neuer Sportchef des ORF, präsentierte bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in dieser Funktion die wichtigsten Vorhaben des ORF Sport für die nahe Zukunft. "Für Sportfans bietet der ORF in den kommenden Wochen ein umfangreiches, spekatkuläres Programm - und es ist für alle etwas dabei, denn die Palette reicht von Skisport über Football bis hin zum Tennis-Daviscup", so Huber.

Auch Biathlon im Programm
Nach den jüngsten Erfolgen von Christoph Sumann wurde auch die Biathlon-WM in Antholz kurzfristig in das ORF-Programm aufgenommen. Diese startet ebenfalls heute Freitag, 2. Februar, und läuft bis zum 11. Februar.

Live-Berichte bietet der ORF in nächster Zeit außerdem von der Kunstbahnrodel-WM in Innsbruck/Igls, dem Tennis-Daviscup Österreich gegen Argentinien in Linz (9. bis 11. Februar), dem Fußball-Länderspiel Malta gegen Österreich (7. Februar), von der Superbowl und von der Hallenhockey-Weltmeisterschaft in der Wiener Stadthalle (14. bis 18. Februar). Letztere ist allerdings nur im Spartenkanal ORF Sport plus zu sehen, auch die Rodel-WM (28. Jänner bis 4. Februar) findet live weitgehend nur auf ORF Sport plus statt.

Live-Berichte aus Sapporo
Ab dem 22. Februar und bis 4. März folgt schließlich die Live-Übertragung von der Nordischen Ski-WM in Sapporo (Japan). ORF1 überträgt - trotz Zeitverschiebung - auch von diesem Großereignisse alle Entscheidungen live.

Mit der Auswahl der Sport-Ereignisse wolle der ORF-Sport den "Beweis liefern, was uns ein Anliegen ist und was wir übertragen wollen", so Huber, der einräumt, dass die Rechtesituation in den vergangenen Jahren "extrem schwierig geworden ist". Der ORF-Sportchef beklagt, dass heutzutags "schon jede kleine Veranstaltung" mit TV-Rechte belegt sei und daher nicht immer darüber berichtet werden könne.

In Sachen Bundesliga-Rechte gibt sich der ORF-Sportchef zurückhalten und verweist darauf, dass das abgegebene Angebot und die darin formulierten Pakete Angelegenheit der Geschäftsführung sind.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |