24. Jänner 2007 16:31

Interview 

RTL News-Anchor Peter Kloeppel

Peter Kloppel, stellvertretender Chefredakteur von RTL, über seinen Einsatz als Werbefigur.

Was ist der Anlass für die jetzt startende News-Kampagne?

Peter Kloeppel: Wir machen seit vielen Jahren eine gute und erfolgreiche Sendung, und darauf wollen wir neue Zuschauer aufmerksam machen. Das Interesse an TV-Nachrichtensendungen stagniert besonders bei jungen Menschen. Dieser Stagnation wollen wir entgegenwirken, weil wir davon überzeugt sind, dass eine thematisch vielfältige Nachrichtensendung zur Einordnung der Informationsflut unverzichtbar bleibt.

Was sind die Kernbotschaften der News-Kampagne?

Peter Kloeppel: Wir kümmern uns in besonderer Weise um die Themen, die für die Menschen im Land relevant sind. Dabei wollen wir nicht nur Probleme benennen, sondern auch Lösungen aufzeigen und Mut machen. Im Herbst letzten Jahres haben wir eigens von Forsa in einer repräsentativen News-Studie die Themen ermitteln lassen, die den Zuschauern besonders wichtig sind. Das sind neben der Politik besonders Beiträge rund um die Themen Arbeit und Geld, Umweltschutz, Medizin, Verbraucherthemen und das Wetter. Diese Erkenntnisse fließen selbstverständlich in unsere tägliche Nachrichtenauswahl ein. Eine weitere Kernbotschaft ist: die RTL News ordnen ein, sie sind schnell, modern, kompetent, lösungsorientiert und auf Moderatoren zugeschnitten, die den Zuschauern bekannt sind.

Wie wird das in den Plakaten und Trailern zur Kampagne umgesetzt?

Peter Kloeppel: Stellvertretend für alle Mitarbeiter in unseren Redaktionen stehe ich mit meiner Person für die Leidenschaft, mit der wir hier jeden Tag rund um die Uhr die News des Tages zusammenstellen. Und so wie ich auch in der täglichen Arbeit immer wieder unsere Redaktion verlasse, um mit unseren Zuschauern zu reden und über sie zu berichten, so bin ich auch im Trailer unterwegs in Deutschland - unter anderem in einem ICE, ich unterhalte mich mit Menschen und nehme so Themen unmittelbar auf.

Was haben Sie sich mit "RTL aktuell" für 2007 vorgenommen?

Peter Kloeppel: Wir werden die im November 2006 begonnene Reihe „RTL aktuell unterwegs" fortsetzen. Dabei berichte ich wieder als Reporter aus verschiedenen Bundesländern. Weitere Schwerpunkte sind im ersten Halbjahr natürlich die EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands und der G8-Gipfel im Juni in Heiligendamm. Beide Ereignisse zeigen: die nationalen und globalen Herausforderungen Deutschlands wachsen, unsere Zuschauer sollen mehr darüber erfahren. Darüber hinaus werden wir uns ganz gezielt und bei Bedarf auch schwerpunktmäßig mit zukunftsprägenden Themen wie Klimaschutz und dem demographischen Wandel auseinandersetzen. Technisch gesehen werden wir uns auch weiter entwickeln: Neben dem klassischen Nachrichtenangebot via TV verbreitern wir unsere Basis, in dem wir unsere Infoangebote auf anderen Plattformen wie Internet, I-pod und Handy ausbauen."

Die aktuelle Quotenentwicklung zeigt, dass "RTL aktuell" im Konkurrenzvergleich zur ARD-"Tagesschau" und "heute" im ZDF immer häufiger die Nase vorn hat. Wie erklären Sie sich diesen Trend?

Peter Kloppel: Was sich im vierten Quartal 2006 angedeutet hat, setzt sich im Januar 2007 tatsächlich fort: Neben der deutlichen Marktführerschaft bei den jungen Zuschauern gelingt es uns immer häufiger, die beiden Hauptkonkurrenten auch bei allen Zuschauern ab 3 Jahren hinter uns zu lassen - in den Marktanteilen mehrmals wöchentlich, immer öfter auch in absoluten Zahlen, obwohl "Tagesschau" und "heute" später beginnen. Das zeigt, dass unsere Hauptnachrichten mittlerweile in allen Altergruppen gerne gesehen werden. Es zeigt auch, dass alle Versuche der Konkurrenz, uns mit Gegenprogrammen zu schädigen, gescheitert sind.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare
FAQ