12. Jänner 2007 10:57

Plauderstündchen 

Zehn Jahre "Frühstück bei mir"

Sonntäglicher Radio-Talk mit Claudia Stöckl feiert Zehn-Jahr-Jubiläum.

Zehn Jahre  "Frühstück bei mir"
Zehn Jahre  "Frühstück bei mir"

Zum Jubiläum gibt es ein "Best of". Seit zehn Jahren lädt Claudia Stöckl Sonntag für Sonntag prominente Gäste zum "Frühstück bei mir" ein, um mit ihnen über ihr Leben, ihre Karriere oder wichtige Begebenheiten in ihrem Leben zu plaudern. Am 19. Jänner 1997 ging die erste Ausgabe der Ö3-Reihe mit dem damals neu gekürten Bundeskanzler Viktor Klima auf Sendung, 500 Ausgaben später feiert Stöckl am kommenden Sonntag ihr zehnjähriges Jubiläum.

Geheiminisse wurden gelüfte, zahlreiche Anekdoten erzählt und auch sio mancher Gefühlsausbruch prägte die einzelnen Sendungen. Falco gab im "Frühstück bei mir" sein letztes großes Interview, Karl Schranz enthüllte hier erstmals das bis dahin gut gehütete Geheimnis seiner zweijährigen Beziehung mit Dagmar Koller. Rainhard Fendrich sprach über die genauen Umstände rund um den Tod seiner Tochter, und Eva Glawischnig (G) informierte die Republik über ihre Schwangerschaft.

In der Auswahl ihrer Gäste nach Aktualität, Bekanntheit und persönlicher Geschichte sowie der akribischen Vorbereitung auf die Interviews sieht Stöckl das Geheimnis ihres Erfolges. Die Gastgeberin liest sich genua in die Geschichte ihrer Gäste ein und versucht auch im Familien- und Freundeskreis zu recherchieren, um ihr Gegenüber in allen Facetten zu erfassen. Die Vier-Augen-Gespräche dauern meist mehrere Stunden und werden nachher geschnitten.

"Ich nehme meinen Interviewpartner an der Hand und spaziere mit ihm durch sein Leben. Meine Fragen sind Wegweiser, und manchmal öffnet man mir die Tür", sagt Stöckl selbst zur APA über ihre Arbeit.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |