06. Oktober 2011 15:43

Mit Pixar und iTunes  

Steve Jobs hat auch Hollywood verändert

Geschichte von Pixar erzählt viel über Jobs und seinen Glauben an Innovationen.

Steve Jobs hat auch Hollywood verändert
© AP

Was haben "Toy Story" und "Findet Nemo" mit Steve Jobs zu tun? Dass es diese Filme ohne ihn wahrscheinlich nie gegeben hätte. Und damit wahrscheinlich auch die darauffolgende Explosion am Computer animierter Abenteuer anderer Studios von "Shrek" bis "Happy Feet". Die Geschichte von Pixar erzählt viel über Jobs und seinen Glauben an die Innovation.

Kein Senkrechtstarter
Denn Pixar war alles andere als ein Senkrechtstarter. Zunächst verlor das Unternehmen Geld. Viel Geld. Und zwar das Geld von Steve Jobs. Als er 1985 aus dem von ihm gegründeten Apple-Konzern herausgedrängt worden war, kaufte Jobs "Star Wars"-Erfinder George Lucas eine kleine Abteilung für Computer-Spezialeffekte ab. Jobs zahlte Lucas fünf Millionen Dollar und pumpte weitere fünf Millionen in die Firma, die den Namen Pixar bekam. Jobs übernahm den Chefposten.

Steve Jobs Leben in Bildern
http://images03.oe24.at/jobs8.jpg/storySlideshow/42.375.675
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Bei der Präsentation des ersten iPhones im Jahr 2007 ahnte noch niemand etwas von dem bahnbrechenden Erfolg.
http://images04.oe24.at/jobs6.jpg/storySlideshow/42.375.669
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Vor dem iPhone sorgte er mit der Erfindung der iPods für Premiere.
http://images05.oe24.at/jobs5.jpg/storySlideshow/42.375.666
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Sein letzter großer Coup war die Präsentation des iPad.
http://images04.oe24.at/jobs7.jpg/storySlideshow/42.375.672
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Das MacBook zählt zu den am meist verkauften Notebooks.
http://images01.oe24.at/jobs4.jpg/storySlideshow/42.375.663
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Durch Steve Jobs wurde Apple zuletzt zum wertvollsten Unternehmen der Welt.
http://images02.oe24.at/jobs2.jpg/storySlideshow/42.375.657
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Sein Tod bewegt nicht nur die IT-Branche. Auch aus der Politik und der Wirtschaft gibt es große Anteilnahme.
http://images03.oe24.at/jobs1.jpg/storySlideshow/42.375.654
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Jobs blieb trotz seines Erfolges immer bescheiden. "Ich bin in der Mittelklasse aufgewachsen und habe mich nie besonders für Geld interessiert", sagte der stets schlicht in Jeans und schwarzem Pullover gekleidete Jobs einmal. Das...
http://images03.oe24.at/jobs9.jpg/storySlideshow/42.375.651
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
... Unternehmen mit dem Logo des angebissenen Apfels sei vor allem deshalb ein solcher Erfolg geworden, weil er das Glück gehabt habe, nie Geldsorgen zu haben. "Ich konnte mich somit auf meine Arbeit konzentrieren."
http://images02.oe24.at/jobs3.jpg/storySlideshow/42.375.660
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Sein Tod bewegt nicht nur die IT-Branche. Auch aus der Politik und der Wirtschaft gibt es große Anteilnahme.
http://images01.oe24.at/jobs_iphone_apa.jpg/storySlideshow/42.387.489
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Wie schwer Jobs seine Krankheit zeichnete zeigt dieses Bild im Vergleich mit dem nächsten, auf dem...
http://images05.oe24.at/apple_gruender_ds1.jpg/storySlideshow/42.390.645
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
In der Garage seiner Eltern hatte Jobs 1976 als 21-Jähriger zusammen mit seinem fünf Jahre älteren Freund Steve Wozniak die Firma Apple Computer gegründet. Das Duo entwickelte...
http://images03.oe24.at/jobs1.jpg/storySlideshow/42.407.789
Steve Jobs Leben in Bildern
http://images02.oe24.at/apple_gruender_ds.jpg/storySlideshow/42.390.648
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
...den Macintosh-Computer, ging jedoch 1985 im Streit auseinander.
http://images03.oe24.at/jobs10.jpg/storySlideshow/42.407.798
Steve Jobs Leben in Bildern
Steve Jobs, John Sculley, und Steve Wozniak mit dem Apple II, 1984
http://images01.oe24.at/jobs9.jpg/storySlideshow/42.407.801
Steve Jobs Leben in Bildern
http://images01.oe24.at/jobs11.jpg/storySlideshow/42.407.795
Steve Jobs Leben in Bildern
Steve Jobs 1983
http://images04.oe24.at/jobs3.jpg/storySlideshow/42.407.819
Steve Jobs Leben in Bildern
http://images03.oe24.at/jobs6.jpg/storySlideshow/42.407.810
Steve Jobs Leben in Bildern
Keynote bei der MacWorld, 1998
http://images03.oe24.at/jobs8.jpg/storySlideshow/42.407.804
Steve Jobs Leben in Bildern
Steve Jobs mit Maria Shriver, 2007
http://images02.oe24.at/jobs2.jpg/storySlideshow/42.407.822
Steve Jobs Leben in Bildern
Jobs erklärt iMovie
http://images05.oe24.at/jobs7.jpg/storySlideshow/42.407.807
Steve Jobs Leben in Bildern
Keynote in San Francisco, 2006
http://images02.oe24.at/jobs4.jpg/storySlideshow/42.407.816
Steve Jobs Leben in Bildern
Steve Jobs präsentiert das iBook 1999
http://images04.oe24.at/jobs12.jpg/storySlideshow/42.407.792
Steve Jobs Leben in Bildern
Verrenkung für das iPhone, 2007
http://images05.oe24.at/jobs_ds1_reuters.jpg/storySlideshow/42.400.300
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
http://images04.oe24.at/jobs_keynote.jpg/storySlideshow/42.387.045
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
...er sehr abgemagert aussieht.
http://images05.oe24.at/jobs_ds4_reuters.jpg/storySlideshow/42.400.320
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
http://images02.oe24.at/jobs_ds_ap.jpg/storySlideshow/42.400.326
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
http://images05.oe24.at/jobs_ds3_reuters.jpg/storySlideshow/42.400.317
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
http://images04.oe24.at/jobs_ds_reuters.jpg/storySlideshow/42.400.297
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
http://images04.oe24.at/jobs_ds2_reuters.jpg/storySlideshow/42.400.303
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
http://images04.oe24.at/jobs_laptop_tod_reuters.jpg/storySlideshow/42.389.386
Apple-Gründer Steve Jobs gestorben
Steve Jobs verstarb im Alter von 56 Jahren. Er sei friedlich im Kreise seiner Familie gestorben.

Als Computerfirma geplant
Eigentlich sollte Pixar eine Computerfirma werden. Das zentrale Produkt war der Pixar Image Computer, für damalige Verhältnisse ein Hochleistungs-Grafikrechner. Das Gerät verkaufte sich jedoch nicht gut und Jobs stieß 1990 schließlich die Hardware-Produktion ab. Die Verluste häuften sich, Jobs musste immer mehr Stellen abbauen und trug sich mit dem Gedanken, Pixar zu verkaufen - selbst Erzrivale Microsoft war im Gespräch. Ein relativ schmal dotierter Vertrag mit Disney für die Produktion von Animationsfilmen schien das Ende nur aufzuschieben.

Toy Story brachte die Wende
Das Blatt wendete sich jedoch schlagartig, als im November 1995 "Toy Story" in die Kinos kam - der erste Spielfilm, der komplett am Computer produziert wurde. Eine Woche später ging Pixar triumphal an die Börse. Sein Anteil von 70 Prozent machte Jobs zum Milliardär. Es folgte eine beispiellose Reihe von Kino-Hits, die weltweit Milliarden einspielten und auf Oscars abonniert schienen. Pixar und Jobs zeigten der Welt, dass es möglich ist, allein am Computer technisch perfekte und mitreißende Filme zu machen - und lösten damit eine Flut von Nachahmer-Produktionen aus.

Als Steve Jobs 2006 Pixar schließlich für mehr als sieben Milliarden Dollar an Disney verkaufte, sah es eher wie eine kreative Übernahme durch den kleineren Partner aus. Die traditionsreiche Trickfilm-Sparte von Disney taumelte gerade nach mehreren kostspieligen Flops orientierungslos, die Schlüsselpositionen nahmen dort Pixar-Leute wie "Toy Story"-Regisseur John Lasseter ein.

Glaube an die Vision
Lasseter, den Disney einst als Trickfilm-Zeichner rausgeschmissen hatte, sagte dem Branchenmagazin "Variety", er habe von Jobs gelernt, an seine Visionen zu glauben. "Er richtet sich nicht nach der Reaktion von Test-Zuschauern. Er glaubt so fest an eine Idee, dass er sagt: "Wenn es mir gefällt, muss es allen anderen auch gefallen."" Das ist eine ungewöhnlich radikale Einstellung im heutigen Hollywood, in dem smarte Anzugträger in den Büros der Studio versuchen, Filme auf Zielgruppen zuzuschneiden.

Seine letzten Jahre arbeitete Jobs daran, das Geschäft von Hollywood mit Apple-Technologien zu verändern. Der Online-Shop iTunes und zuletzt das iPad-Tablet schufen eine neue Plattform für den Film-Vertrieb. "Eine der Sachen, die ich bei Pixar gelernt habe, war, dass die Filmbranche und die Technologie-Industrie sich nicht verstehen", sagte Jobs einmal. Es gelang ihm zwar, die iTunes-Plattform zu einem starken Spieler im Videogeschäft zu machen. Doch während Apple andere Branchen wie Musik, Mobilfunk oder Computer von Grund auf umkrempeln konnte, gelang dies bei Film und Fernsehen bisher nicht. Allerdings wird immer wieder über einen Apple-Fernseher spekuliert, der Inhalte und Technik perfekt miteinander verschmelzen könnte.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare
Steve Jobs: Alle Storys
Kondolenzbuch
Video