26. Juni 2008 10:57

Neue Studie 

200 Millionen Menschen von Katastrophen betroffen

Naturkatastrophen bedrohen weltweit immer mehr Menschen. Immer mehr Erdbeben, Stürme und Überschwemmungen setzen den Menschen zu.

200 Millionen Menschen von Katastrophen betroffen
200 Millionen Menschen von Katastrophen betroffen

Allein im vergangenen Jahr waren rund 201 Millionen Menschen von Katastrophen wie Stürmen, Überschwemmungen und Erdbeben betroffen. Das waren etwa 61 Millionen mehr als im Jahr zuvor, wie aus dem neuen Weltkatastrophenbericht der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC) hervorgeht, der heute, Donnerstag veröffentlicht wird.

Die Zahl der Todesopfer ging dagegen zurück: Während 2006 rund 33.000 Menschen, waren es im vergangenen Jahr mehr als 23.000. Zwar könnten die sinkenden Todeszahlen bedeuten, dass die Menschen besser auf Katastrophen vorbereitet seien, doch das Ausmaß der Zerstörung sei gleichzeitig auch größer geworden. So verursachten 657 Katastrophen dem Bericht zufolge 63,5 Milliarden US-Dollar (40,7 Mrd. Euro) an Schäden. Dies ist fast doppelt so viel wie 2006.

Foto. (c) AP




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |