26. Dezember 2007 11:15

Geld für Renovierung 

Ägypten will Pyramiden urheberrechtlich schützen

Mit dem eingenommenen Geld soll die Instandhaltung der antiken Sehenswürdigkeiten finanziert werden.

Ägypten will Pyramiden urheberrechtlich schützen
© AP Photo/Petros Giannakouris

Die ägyptische Regierung will eine Art Urheberrecht auf alle Pyramiden und andere berühmte Altertümer einführen. Nach einem neuen Gesetz, das schon bald vom Parlament verabschiedet werden könnte, sollen alle Kopien der Pyramiden, der Sphinx und anderer antiker Monumente künftig mit einer Abgabe belegt werden. Mit dem Geld solle die Instandhaltung der antiken Sehenswürdigkeiten finanziert werden, teilte der Chef der ägyptischen Altertümerverwaltung, Zahi Hawass, am Dienstag in Kairo mit. Nach seinen Angaben soll das Gesetz für alle Länder gelten.

"Alleiniges Recht zur Reproduktion der Monumente"
"Ägypten hat das alleinige Recht zur Reproduktion seiner antiken Monumente", verteidigte Hawass den Plan. Er betonte, ägyptische und ausländische Künstler dürften sich jedoch weiterhin von den ägyptischen Kulturschätzen "inspirieren" lassen - solange sie diese nicht einfach nur kopierten. Deshalb müsse auch das Luxor Hotel in Las Vegas keine Tantiemen zahlen, obwohl es auf seiner Internetseite damit wirbt, das "einzige pyramidenförmige Gebäude der Welt" zu sein, sagte Hawass. Das Hotel sei weder von außen eine "exakte Kopie der Pyramiden", noch habe seine Innenausstattung Ähnlichkeit mit den Grabkammern der Pharaonen.

"Falsche" Pyramidenin Vegas haben 29 Mio. mehr Besucher
Die ägyptische Oppositionszeitung "El Wafd" hatte am Sonntag den Hotelkomplex in Las Vegas aufgefordert, einen Teil seiner Gewinne an die ägyptische Stadt Luxor abzuführen, wo sich das legendäre Tal der Könige befindet. "35 Millionen Touristen kommen jährlich nach Las Vegas, um sich den Nachbau von Luxor anzusehen, während das echte Luxor nur sechs Millionen besichtigen", argumentierte das Blatt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |