31. Dezember 2007 08:07

USA 

Ältester Sumatra-Orang-Utan starb mit 55 Jahren

Das Weibchen Nonja, vermutlich der älteste Sumatra-Orang-Utan der Welt, ist am Samstag tot im Zoo von Miami gefunden worden.

Ältester Sumatra-Orang-Utan starb mit 55 Jahren
© Reuters

Der vermutlich älteste Sumatra-Orang-Utan der Welt ist im Zoo von Miami mit 55 Jahren gestorben. Ein Sprecher des US-Tierparks sagte am Sonntag, die 1952 in Freiheit geborene Menschenaffen-Dame Nonja sei tags zuvor tot gefunden worden. Am Hirn der fünffachen Mutter sei etwas Blut gefunden worden, was auf ein Geschwür oder eine krankhafte Arterienerweiterung als wahrscheinliche Todesursache hindeute.

Nonja, deren Name "Mädchen" bedeutet, war 1983 aus einem niederländischen Zoo in die US-Großstadt gekommen. Dem Zoo-Sprecher zufolge hat es einen einzigen Sumatra-Orang-Utan gegeben, der mit 57 Jahren noch älter wurde. Allerdings sei Nonja der wohl älteste noch lebende Menschenaffe ihrer Art sowohl in Freiheit als auch in Gefangenschaft gewesen. Die meisten der Tiere brächten es nur auf etwas mehr als 40 Jahre.

Nach Angaben der Gesellschaft für Sumatra-Orang-Utans gilt die Art als akut vom Aussterben bedroht; die letzten in Freiheit lebenden Tiere könnten innerhalb der nächsten zehn Jahre ums Leben kommen. 2003 gab es laut der Organisation noch 7300 wildlebende Orang-Utans auf der zu Indonesien gehörenden Insel Sumatra.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare