31. Jänner 2007 18:36

Spacewalk 

Arbeitseinsatz der ISS-Astronauten im freien All

Zwei ISS-Astronauten haben am Mittwoch zum ersten von drei geplanten Arbeitseinsätzen die Internationale Raumstation verlassen.

Arbeitseinsatz der ISS-Astronauten im freien All
© AP

Es ist das erste Mal, dass innerhalb von neun Tagen gleich mehrere Außenbordarbeiten ohne Unterstützung einer angedockten Raumfähre vorgenommen werden. Die US-Astronauten Michael Lopez-Alegria und Sunita Williams sollen dabei ein dauerhaftes Kühlsystem für das ISS-Labor installieren sowie ein Sonnensegel und Thermoabdeckungen entfernen. Die nächsten Einsätze sind für Sonntag und Donnerstag kommender Woche geplant.

Gefahr des Austritts von Ammonium
Als kritisch gilt vor allem die Anbindung eines Ammonium-Kreislaufs an das bislang nur übergangsweise installierte Kühlsystem. Bereits im Jahr 2001 war die giftige Chemikalie ausgetreten, als der Astronaut Robert Curbeam eine ähnliche Operation durchführte. "Wir bereiten uns und die Crew auf die Möglichkeit vor, dass es zu einem Austritt von etwas Ammonium kommt", sagte der NASA-Flugleiter Derek Hassmann.

Erste Reparatur ohne Raumfähre
Bisher stand bei umfangreichen Außenbordeinsätzen stets eine Raumfähren-Besatzung bereit, um bei der Vorbereitung der Ausrüstung und der Steuerung von Kameras zu helfen. Derzeit befinden sich nur die drei Langzeit-Besatzungsmitglieder in der Raumstation. Der Einsatz soll deshalb von der Kontrollstation in Houston aus koordiniert werden. Verlaufen die Arbeiten ohne Probleme, soll Lopez-Alegria bereits Ende Februar erneut außerhalb der ISS unterwegs sein.

NASA verspricht für 2007 größten Ausbau der Raumstation
Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat für 2007 den bisher größten Ausbau der Internationalen Raumstation ISS angekündigt. Der Komplex werde bis zum Jahresende von einem Zwei- Zimmer-Appartement auf die Größe eines Hauses mit vier Räumen erweitert, sagte Kirk Shireman, stellvertretender ISS-Direktor bei der US-Raumfahrtbehörde NASA am Mittwoch in Houston.

Der Wohn- und Arbeitsbereich auf der ISS werde erstmals seit sechs Jahren wieder größer, wenn im Oktober und Dezember das europäische Weltraumlabor "Columbus" und das japanische "Kibo"-Modul angekoppelt würden.

2007 soll Rekordjahr für Raumfahrt werden
Nach den Worten von Shiremann steht die Raumfahrt in diesem Jahr vor mehreren neuen Rekorden. Beispielsweise seien 24 Außenbordeinsätze von Astronauten geplant - so viel wie nie zuvor in einem Jahr. Die derzeitige NASA-Bordingenieurin Sunita Williams werde nach ihrer Rückkehr den Rekord für den längsten Weltraumaufenthalt innerhalb der US-Raumfahrtbehörde halten.

Der derzeitige Bordkommandeur Mike Lopez-Alegria werde nach der Landung auf der Erde die ISS-Bestenliste mit den bisher meisten Außenbordeinsätzen und der längsten Arbeitszeit außerhalb der ISS anführen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |