07. Februar 2008 21:44

Drei Studien 

Biosprit beschleunigt Erderwärmung

Die Produktion von Biosprit kann den Klimawandel in vielen Fällen drastisch beschleunigen.

Biosprit beschleunigt Erderwärmung
© APA

Allein durch den Anbau von Mais, Raps oder Palmöl entstehen oft mehr Treibhausgase als durch die daraus gewonnenen Biokraftstoffe eingespart werden. Das geht aus drei Studien hervor, die in den Fachjournalen "Science" (online vorab) und "Atmospheric Chemistry and Physics" veröffentlicht werden. Für Biosprit werde Tropenwald zerstört und in Agrarland umgewandelt.

Aus Dünger wird Lachgas
Zudem setzt Dünger nach Auskunft des Chemie-Nobelpreisträgers Paul Crutzen wesentlich mehr des gefährlichen Treibhausgases Lachgas frei als bisher gedacht. Lediglich Kraftstoffe aus Abfällen in Land- und Forstwirtschaft oder aus Gräsern mit weniger Düngereinsatz weisen demnach eine gute Klimabilanz auf.

Brandrodungen
Durch die Brandrodung in Indonesien entstehe mehr als 400 Mal so viel Kohlendioxid wie mit Hilfe von Palmöl auf derselben Fläche pro Jahr gespart werden könne, berichtet Hauptautor Joe Fargione von der Umweltorganisation The Nature Conservancy in "Science". Brasilianischer Regenwald, der in Soja-Plantagen umgewandelt wird, setze 300 Mal mehr Kohlendioxid frei als er Biosprit pro Jahr sparen könne.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare