21. Juni 2008 14:41

Fund in Augsburg 

Bislang unbekannter Brecht-Text aufgetaucht

Erfolg für die Brecht-Forschung: Ein bislang unbekannter Text konnte dem Dramatiker Brecht zugeordnet werden.

Bislang unbekannter Brecht-Text aufgetaucht

Ein bisher unbekannter Text des Dramatikers Bertolt Brecht (1898-1956) ist 90 Jahre nach seiner Entstehung von einem Augsburger Wissenschaftler entdeckt worden. Brechts Bericht über die Abschlussfeier der Städtischen Mädchenschule sei im Sommer 1918 in den "Augsburger Neuesten Nachrichten" veröffentlicht worden, berichtet die "Welt am Sonntag" laut Vorausmeldung. Zwar sei der Text anonym gedruckt worden, der Leiter der Brecht-Forschungsstätte Augsburg, Jürgen Hillesheim, habe den Artikel aber Brecht eindeutig zugerechnet.

Der Artikel entstand im Sommer 1918, als Brecht gerade den "Quantensprung vom wichtigtuerischem Schreiberling zum großen Dichter geschafft hatte", sagte Hillesheim. Kurz zuvor hatte Brecht die "Legende vom toten Soldaten" geschrieben. Der Wissenschaftler will den Text am 25. Juli der Öffentlichkeit vorstellen.

Scharfe Gesellschafts-Kritik
Mit dem Artikel habe Brecht die spätwilhelminische Gesellschaft kritisiert und zugleich seine Freundin Paula Banholzer beeindrucken wollen, die Brecht nur "Bi" für "Bittersüß" nannte. Um die 16-jährige Arzttochter, die bei der Schulfeier ihr Abschlusszeugnis bekam, hatte Brecht zwei Jahre lang geworben. In seinem Artikel spricht Brecht von "heißersehnten Ferienfreuden", denen die Schüler entgegenfieberten. Laut Hillesheim spielte Brecht damit auf einen heimlichen Urlaub am Starnberger See mit "Bi" an, zu dem er wenige Tage später aufbrach und der in Briefen belegt ist.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |