29. Dezember 2007 20:51

Zellen im Auge 

Blinde können Sonnenuntergänge "sehen"

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen auch unabhängig vom Seevermögen Tag und Nacht unterscheiden können.

Blinde können Sonnenuntergänge "sehen"
© sxc

Einige eindeutig blinde Menschen können gewisse Lichtveränderungen "sehen". Allerdings handelt es sich dabei um keine visuelle Wahrnehmung im herkömmlichen Sinne. Zellen im hinteren Teil des Auges nehmen Lichtgrade wahr und stellen so die innere Uhr des Menschen auf Tag oder Nacht ein.

Helligkeitswerte der Umgebung wahrgenommen
Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler nach Experimenten mit Blinden. Ihnen fehlt zwar das Seevermögen gänzlich, trotzdem waren einige von ihnen in der Lage, zu erkennen, ob ihre Umgebung hell oder dunkel war. Sie spürten den Blauanteil im Umgebungslicht.

Retinal-Ganglien
Frühere Versuche mit Tieren ließen zwar dieses Ergebnis erahnen. Erstmals entdeckten Forscher nun auch beim Menschen, wie das Gehirn die Nacht vom Tag unterscheidet. Die verantwortlichen Zellen sind Retinal-Ganglien und befinden sich im hintersten Teil des Auges.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |