01. Dezember 2008 16:28

Umfrage 

Briten haben in ihrer Freizeit am liebsten Sex

Die Finanzkrise ändert das Verhalten vieler Menschen, man sucht kostengünstige Freizeitbeschäftigungen. Es gibt Unterschiede bei den Geschlechtern.

Briten haben in ihrer Freizeit am liebsten Sex
© Getty Images

In Zeiten der Finanzkrise geht die Mehrheit der Briten am liebsten einer kostenlosen Freizeitbeschäftigung nach: Sex. Bei einer aktuellen Umfrage des "YouGov"-Instituts bezeichneten 37 Prozent der Befragten den Geschlechtsverkehr als bevorzugte Freizeitaktivität. Plaudern mit Freunden landete mit 18 Prozent abgeschlagen auf dem zweiten Platz, gefolgt vom Schaufensterbummel mit neun Prozent. Immerhin sechs Prozent der Befragten gaben an, in ihrer Freizeit am liebsten ins Museum zu gehen.

Die Umfrageergebnisse zeigen allerdings deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Während 53 Prozent der Männer am liebsten Sex haben, ist es bei den weiblichen Befragten nur gut ein Fünftel. 28 Prozent der Frauen bevorzugen demnach einen gemütlichen Kaffeeklatsch mit Freundinnen. Außerdem ist die Leidenschaft in den verschiedenen Regionen Großbritanniens unterschiedlich groß: Beschäftigen sich 43 Prozent der Schotten in ihrer Freizeit am liebsten mit Sex, sind es bei den Londonern nur 35 Prozent.

Die Umfrage war anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember von der Wohltätigkeitsorganisation "Terrence Higgins Trust" in Auftrag gegeben worden. In einer Erklärung wies die Organisation daraufhin, dass Kondome "nur einen Bruchteil" dessen kosteten, was man für den Besuch eines Restaurants oder Theaters ausgeben müsste.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |