24. Oktober 2007 22:03

Er nannte es Stute 

Castro übte mit Hemingways Gewehr schießen

Fidel Castro hat Details aus seiner revolutionären Jugend preisgegeben. Der Maximo Lider übte Schießen mit Hemingways Gewehr.

Castro übte mit Hemingways Gewehr schießen
© Reuters

Der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro hat mit dem Lieblingsgewehr von Ernest Hemingway Schießübungen gemacht. "Es gibt da etwas, was niemand weiß", sagte der 75-jährige Fernando Nuez der Tageszeitung "Juventud Rebelde" (Mittwochsausgabe). "1953 übten einige junge Leute auf dem Schießplatz El Cerro, ohne zu wissen, dass sie die Gewehre von 'Papa' benutzten."

Bruder Raúl führt Staatsgeschäfte
Unter den jungen Leuten seien auch Fidel Castro und einige der späteren Teilnehmer der Erstürmung der Moncada gewesen, die zu den Schlüsselszenen der Revolution auf Kuba gehört. Castro ist seit mehr als einem Jahr schwer erkrankt. Seit einer Operation im Juli 2006 werden die Staatgeschäfte auf der Karibikinsel von seinem Bruder Raúl geführt.

"Fidel schoss mit jedem beliebigen Gewehr, aber ich gab ihm das Lieblingsgewehr Hemingways, das er als 'Stute' bezeichnete - ein Kaliber 12 mit zwei Läufen", erzählte Nuez, der damals die Waffen Hemingways hütete und mit ihm auf die Jagd ging. "Als ich ihnen die Waffen lieh, wusste ich nicht, auf welche historischen Angriffe sie sich vorbereiteten." Hemingway, der 20 Jahre auf Kuba lebte, sei ein "ausgezeichneter Jäger" gewesen. Seine dicken Brillen habe er beim Jagen abgesetzt - "und wenige Tauben sind ihm entkommen".




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare