21. Februar 2008 08:13

Totale Finsternis 

Die Nacht, in der der Mond verschwand

In der Nacht auf Donnerstag gab es eine totale Mondfinsternis - der Himmelskörper verschwand vom Nachthimmel.

Die Nacht, in der der Mond verschwand
© Sven Creutzmann/Mambo photo/Getty Images

In der Nacht auf Donnerstag verfinsterte sich der Mond. Der Schatten der Erde fiel auf den Erdtrabanten und ließ ihn für zwei Stunden vom Nachthimmel verschwinden.

Sicht nicht überall optimal
Tausende Menschen in ganz Österreich blieben wach, um Zeuge des Spektakels zu werden. Leider spielte das Wetter nicht überall mit - in manchen Regionen konnte man keinen klaren Blick auf den Himmelskörper erhaschen.

Über drei Stunden
um 02.43 begann der Prozess der Verfinsterung. Der Erdschatten "fraß" sich langsam von der linken Seite in den Mond hinein. Um 04.01 Uhr verschwand der Erdsatellit komplett vom Nachthimmel. Erst kurz nach sechs Uhr in der Früh war der Erdbegleiter wieder voll am Nachthimmel zu sehen. Dann erschien er tiefrot.

Allerdings bekam man den gesamten Verlauf der Mondfinsternis nicht von einem bestimmten Ort in Österreich komplett zu sehen. Erst 2015 ist das in Österreich wieder möglich.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |