10. Juni 2008 14:07

Beutezüge 

Erstmals Makaken bei Fischfang beobachtet

Sie sind pfiffig, wenn es um Nahrungssuche geht: Makaken stehlen Touristen gerne die Süßigkeiten. Dass sie auch Fische fangen, ist neu.

Erstmals Makaken bei Fischfang beobachtet
Erstmals Makaken bei Fischfang beobachtet

Langschwanzmakaken stehen im Ruf, bei der Nahrungssuche pfiffig vorzugehen - sei es beim Pflücken von Früchten im Dschungel oder beim Schnappen nach Leckerbissen aus der Hand überraschter Touristen. Nun haben Forscher Gruppen der Affen in Indonesien entdeckt, die sogar Fische fangen. Die Tiere seien in den Provinzen Ost-Kalimantan und Nord-Sumatra dabei beobachtet worden, wie sie an Flüssen kleine Fische mit ihren Händen aufgriffen und fraßen, berichteten Forscher der Nature Conservancy und des Great Ape Trust.

Bekannt war bisher, dass die Makaken neben Früchten auch Krabben und Insekten verspeisen. Aktiver Fischfang unter den Affen war den Wissenschaftlern neu. "Es ist spannend, dass man nach solch langer Zeit neue Verhaltensweisen sieht", sagte Erik Meijaard, einer der Autoren der Studie zum Thema, die im "International Journal of Primatology" erschien. Was die Langschwanzmakaken zum Fischfang veranlasst hat, ist unklar. Sie stellten damit aber erneut ihre Anpassungsfähigkeit unter Beweis, sagte Meijaar. "Sie haben das Wissen, sich schwierigen Bedingungen anzupassen. Dieses Verhalten symbolisiert potenziell jene ökologische Flexibilität."

Der Fischfang wird in der Studie als "seltenes und isoliertes" Verhalten beschrieben, er wurde vier Mal in den vergangenen acht Jahren beobachtet. Auch unter anderen Primaten ist Fischfang bekannt, laut Meijaard etwa unter Pavianen, Schimpansen und Orang-Utans.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare