03. September 2007 13:17

Untersuchung 

Forscher entdecken Körpergröße-Gen

Menschen mit einer bestimmten Gen-Variante sind einen Zentimeter größer als andere.

Forscher entdecken Körpergröße-Gen
© dpa

Wissenschafter haben erstmals ein menschliches Gen ausgemacht, das einen Einfluss auf die Körpergröße hat. Die Forscher untersuchten das Erbmaterial von knapp fünftausend Menschen aus Großbritannien, Schweden und Finnland und stellten dabei fest, dass ein einziger "Buchstabe" auf einem Gen über fast einen Zentimeter Körpergröße entscheidet, wie die Fachzeitschrift "Nature Genetics" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet.

Gen HMGA2 verantwortlich
Menschen, die das Gen HMGA2 in der entscheidenden Variante von nur einem Elternteil geerbt hätten, seien immerhin etwa einen halben Zentimeter größer als Menschen mit der anderen Variante.

30.000 Menschen auf Erbgut untersucht
Die Wissenschafter um Tim Frayling von der medizinischen Fakultät in Exeter im Südwesten von England hätten nach dieser Entdeckung rund 30.000 weitere Menschen auf ihr Erbgut untersucht und nähmen an, dass etwa ein Viertel der weißen Europäer die "Doppel-C-Variante" des Gens in sich trügen, hieß es in dem Bericht. Rund ein weiteres Viertel trage vermutlich die "Doppel-T-Variante" in der DNA und sei deshalb ein wenig kleiner.

Erklärt Größenunterschiede nur zu 0,3 Prozent
Das Gen HMGA2 könne aber nur zu etwa 0,3 Prozent erklären, weshalb manche Menschen größer sind als andere, betonte Frayling. Vielleicht gebe es "hunderte andere" Gene, die einen Einfluss auf die Größe hätten. Auf jeden Fall sei es aber "das erste überzeugende Ergebnis, das erklärt, wie die DNA sich auf die normalen Varianten bei der menschlichen Körpergröße auswirken kann", sagte sein Kollege Joel Hirschhorn vom Broad Institute im US-Bundesstaat Massachusetts, der auch an der medizinischen Fakultät in Harvard lehrt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |